Tricks zur Haltbarkeit

Basilikum im Topf: Mit diesen Tipps bleibt die Pflanze länger frisch

Basilikum aus dem Supermarkt: Kaum ein paar Tage auf der Fensterbank, hängen die Blätter. Doch mit diesen Tipps und Tricks bleibt es länger frisch.

Kassel - Viele Hobbyköche stellen nach dem Einkauf enttäuscht fest, dass der frisch eingekaufte Basilikum im Topf schon nach einigen Tagen eingeht und die Blätter hängen lässt. Um sich auch noch langfristig an der beliebten Kräuterpflanze erfreuen zu können, gibt es ein paar Tipps und Tricks.

Das Basilikum ist keine Zimmerpflanze, sondern zum Verzehren gedacht - darüber berichtet t-online.de. Das ist einer der Hauptgründe, warum dieser im Topf so schnell anfängt zu welken. Genauso wie Oregano oder auch Petersilie ist er nach sehr kurzer Zeit bereits erntereif und somit dafür gemacht, rasch geerntet und verzehrt zu werden.

Durch diese Art der schnellen Züchtung sind die Pflanzen jedoch nicht sonderlich robust und die Erde enthält nur wenig Nährstoffe. Obendrauf sind sie auf ihrem Transportweg in den Supermarkt viel Dunkelheit und geringen Temperaturen ausgesetzt, was die Gewürzpflanze zusätzlich schädigt. Selbst bei einer guten Pflege kann sich diese kaum wieder vollständig erholen.

Nach dem Einkauf geht das Basilikum im Topf nach einiger Zeit meist ein. Mit ein paar Tipps und Tricks bleibt es allerdings länger frisch.

Wie bleibt Basilikum im Topf länger frisch? Diese Tipps sollten Sie beachten

Doch es gibt einige Tipps, die nach dem Einkauf angewendet werden können, um das Basilikum noch zu retten. Beispielsweise sollte dieses nicht länger in dem Topf bleiben, sondern direkt umgetopft werden. Dazu teilt man die Pflanze am besten vorsichtig auf mehrere kleine Töpfe auf, damit genug Platz zum Wachsen zur Verfügung steht. Als Erde sollte besonders nährstoffreiche Blumen- oder Kräutererde gewählt werden, die die Wurzeln komplett bedecken sollte. Falls die Erde allerdings weiße Flecken aufweist, sollten Hobbygärtner schnell handeln.

Zudem empfiehlt es sich das Basilikum tagtäglich zu gießen. Aber Vorsicht: Es reagiert auf Trockenheit sowie auf Nässe sehr empfindlich. Daher sollte es am besten behutsam und bodennah gegossen werden. Alternativ kann man den Topf auch in eine Schüssel mit ein wenig Wasser stellen. Überschüssiges Wasser, was nicht aufgesaugt wurde, sollte jedoch regelmäßig entsorgt werden. Somit lässt sich verhindern, dass die Pflanze anfängt zu faulen.

Noch mehr Tipps und Tricks finden Sie auf der Garten-News Themenseite.

Das Basilikum-Kraut verträgt außerdem kein direktes Sonnenlicht. Fensterbänke, die in der prallen Sonne stehen, sollten aus diesem Grund besser nicht als Standort gewählt werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Pflanze schnell austrocknet. Trotz allem bevorzugt sie helle und warme Orte, um zu wachsen. Bei der Ernte gilt es schließlich zu beachten, keine einzelnen Blätter abzupflücken, sondern stets ganze Triebspitzen mit einem Messer abzuschneiden. Mit diesen Tricks erhöht man die Chance, dass das Basilikum auch noch wochenlang die heimische Küche von Hobbyköchen bereichern kann. (Alina Schröder)

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.