1. Startseite
  2. Verbraucher

Bettwäsche wechseln: So oft sollte man das Bett im Sommer unbedingt neu beziehen

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Gerade im Sommer fragen sich viele: Wie oft sollte man Bettwäsche waschen? Und: Gilt eine alte Faustregel auch dann, wenn man ohne Kleidung schläft und viel schwitzt?

Kassel – Die aktuellen Temperaturen um die 30 Grad und höher werfen bei vielen Fragen auf, die im Herbst, Winter und Frühling nicht wirklich eine Rolle spielen. Eine davon betrifft die Betthygiene. Denn: Insbesondere dann, wenn die Hitze abends nicht mehr aus der Wohnung weichen will, schwitzen viele auch in der Nacht mehr.

Allerdings verliert der menschliche Körper unabhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Schlaf jede Menge Flüssigkeit. Pro Nacht sind es in der Regel ein bis zwei Liter Schweiß, wie infranken.de berichtet, in heißen Sommernächten sogar bis zu fünf Liter. Vor diesem Hintergrund fragen sich viele: Wie steht es eigentlich um meine Bettwäsche? Wie häufig muss ich sie im Sommer waschen? Und: Gilt eine alte Faustregel, nachdem ein Zwei-Wochen-Rhythmus ausreicht, auch bei hohen Temperaturen?

Mann bezieht sein Bett. Die Bettwäsche sollte regelmäßig gewechselt werden, um hygienisch zu bleiben.
Die Bettwäsche sollte regelmäßig gewechselt werden, um hygienisch zu bleiben - vor allem im Sommer. © Westend61/Imago

Bettwäsche waschen: Viele Deutsche wechseln eher seltener - Besondere Situation im Sommer

Sicher ist: Viele Deutsche waschen ihre Bettwäsche seltener, als man vielleicht denken mag. Nach einer Studie der „National Sleep Foundation“ wechseln 40 Prozent der Menschen ihre Bezüge und Laken nur alle drei Wochen oder noch unregelmäßiger. Bei Frauen ist der Abstand im Schnitt etwas weniger groß als bei Männern. Aber: Reicht das?

Wie häufig Bettwäsche im Sommer wechseln? Äußerlicher Eindruck zählt nicht allein

Gegenüber dem BR erklärt Hauswirtschafterin Katharina Obermeier: „Lieber einmal zu viel als zu selten.“ Ein Zwei-Wochen-Rhythmus beim Waschen der Bettwäsche sei das Minimum. „Auch wenn es im Sommer warm ist oder Sie nackt schlafen, sollten Sie die Bezüge häufiger in die Waschmaschine geben.“ Der äußerliche Eindruck ist dabei fast schon zweitrangig. Ein guter Nährboden für Milben, Pilze und Bakterien ist mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

Bedeutet: Im Sommer darf die Bettwäsche ruhig in einem Abstand noch weniger als zwei Wochen gewaschen und gewechselt werden. Letztlich kann über eine gute Betthygiene auch das Risiko gesenkt werden, Asthma oder Allergien zu entwickeln. Und letztlich ist ja auch das Gefühl, in ein frisches Bett zu schlüpfen, eine gute Motivation. (fd)

Auch interessant

Kommentare