Gefahr für Gesundheit

Rückruf von Krombacher-Bier: Glas-Splitter entdeckt

Die Brauerei Krombacher hat einen Rückruf für einen Limo-Bier-Mix gestartet. Durch Glassplitter in dem Bier könnten bei Verzehr Verletzungen entstehen. 

  • Das Portal „Produktwarnung.eu“ hat einen Rückruf zu Limobier von Krombacher veröffentlicht.
  • Grund für die Warnung sind Splitter aus Glas, die sich im Bier befinden können.
  • Der Verzehr des Produkts von Krombacher kann zu inneren Verletzungen führen.

Kassel - Bier-Mischgetränke sind für viele Leute das perfekte Getränk für eine Grillparty oder einen entspannten Abend im Sommer. Die beliebte deutsche Brauerei Krombacher brachte mit seinem Limo-Bier Zitrone Naturtrüb im Juni 2020 eine echte Neuheit auf den deutschen Biermarkt. Mit nur 30 Prozent Krombacher Bier und ganzen 70 Prozent Zitronenlimonade hat das Mischgetränk nach Angaben der Brauerei nur 1,5 Prozent Alkoholgehalt.

Rückruf wegen Glas-Splitter: Krombacher-Bier betroffen

Alle notwendigen Angaben des Rückrufs von Krombacher auf einen Blick:

ArtikelLimobier Zitrone naturtrüb
MarkeKrombacher
ChargenMHD 27.05.21, MHD 16.06.2021 und MHD 17.06.2021 
Gebinde0,33 Liter Mehrweg-Glasflasche
Der Rückruf gilt für das Limobier Zitrone von Krombacher. Hier auf der Seite des Portals Produktwarnung.eu

Rückruf: Krombacher-Bier kann Glas-Splitter enthalten

Kurze Zeit nach Einführung des Produkts hat die Brauerei Krombacher einen Rückruf für ihr Produkt „Limobier Zitrone naturtrüb“ gestartet. Das Unternehmen warnt davor den Limo-Bier-Mix zu trinken. Offenbar könnten durch eine technische Störung am Produktionsort Steinfurt Glassplitter in die Flasche gelangt sein. Diese könnten schwere Verletzungen im Rachen-Bereich und im Magen sowie innere Blutungen verursachen.

UnternehmenKrombacher Brauerei
ZentraleKreuztal, Deutschland
Umsatz862 Mio. EUR
Gründung4. Februar 1803
RechtsformGmbH & Co. KG

Rückruf wegen Glassplitter: Mehrere Chargen vom Krombacher-Bier sind betroffen

Die Krombacher Brauerei ruft drei Chargen des Artikels „Limobier Zitrone naturtrüb“ zurück. Der Rückruf betrifft die Chargen mit den Loskennungen MHD 27.05.21, MHD 16.06.2021 und MHD 17.06.2021. Dabei soll es sich ausschließlich um 0,33 Liter Mehrweg-Glasflaschen handeln.

Rückruf wegen Glassplitter: Verbraucher bekommen Geld für Krombacher-Bier erstattet

Krombacher bittet Kunden, die dieses Bier mit der oben erwähnten Loskennung erworben haben, das Produkt im Markt wieder zurückzugeben. Die Kosten für den Kauf des Produktes werden erstattet. Andere Chargen oder Produkte von der Brauerei Krombacher sind von diesem Rückruf nicht betroffen.

Für Rückfragen steht Kunden das Marktpersonal sowie auch das Limobier-Service-Center unter 02732 880 880 oder service@limobier.de zur Verfügung.

Andere Produkte im Rückruf: Vorsicht bei Kürbiskernen und Paprika-Mix

Immer wieder kommt es zu Produktrückrufen. Behörden warnen beispielsweise vor dem Verzehr einer Sorte von Kürbiskernen. Die Marke wird von der Supermarktkette Kaufland vertrieben. Vor dem Verzehr wird gewarnt, es gibt einen Rückruf*.

Verbraucher in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt könnten diese Kürbiskerne bei Kaufland erworben haben. Sie sollten vor dem Verzehr unbedingt überprüfen, ob es sich bei ihrer Packung um eine aus der betroffenen Charge handelt.

Ebenfalls ist ein Paprika-Mix von der Supermarktkette Tegut von einem Rückruf* betroffen. In dem Produkt wurden Rückstände von Pestiziden nachgewiesen. Diese sind Gift für den Körper. Die Umweltorganisation Greenpeace erklärt, dass besonders die langsame und zeitversetzte Wirkung von Pestiziden gefährlich ist. Das Gift soll die Zellteilung stören, das Erbgut verändern, das Immunsystem beeinträchtigen, Allergien auslösen und sogar Krebs begünstigen (Von Philipp Zettler und Luisa Ebbrecht) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.