Vorbereitung und Sonderrabatte

Black Friday 2021: Mit diesen Tipps sparen Sie noch mehr Geld

Am Black Friday 2021 warten jede Menge Schnäppchen. Wir erklären, wie man beim Shoppen bei Amazon, Media Markt, Saturn und Co. bares Geld sparen kann.

Kassel – Das wohl größte Shopping-Event des Jahres rückt immer näher: Am 26. November 2021 ist der Black Friday, dann warten wieder Mega-Deals auf Kundinnen und Kunden. Denn dann bieten unzählige Online-Versandhändler zahlreiche Artikel in ihrem Sortiment zum echten Schnäppchen-Preis an.

Auch wenn der „schwarze Freitag“ ursprünglich aus den USA kommt, machen inzwischen auch viele Shops in Deutschland mit – darunter Amazon, Media Markt und Saturn. Den Experten der Browser-Erweiterung Honey zufolge kann dieses Jahr sogar mit einem Preisnachlass von rund 20 Prozent gerechnet werden. Wer also auf einen neuen Fernseher oder eine ähnliche Großanschaffung hofft, könnte ordentlich sparen. Und mit den richtigen Tipps und Tricks gelingt das erst recht.

Tipps für den Black Friday 2021: Vorbereitet in das Event starten

Sämtliche Online-Shops bieten die Möglichkeit, eine Wunschliste zu erstellen, auf der man bestimmte Produkte notieren beziehungsweise abspeichern kann. In manchen Shops werden diese Listen auch „Favoriten“ oder „Merkliste“ genannt. Vor dem Black Friday 2021 ergibt es Sinn, eine solche Liste anzufertigen, sodass die gewünschten Artikel auf einen Blick zu sehen sind und während des Events keine Zeit mit unnötiger Suche verschwendet werden muss.

Ist eine Einkaufsliste erst einmal erstellt und der oder andere Artikel vielleicht schon im Warenkorb, ist die Chance gering, von Spontankäufen verlockt zu werden. Denn die Gefahr am Black Friday ist groß, dass man plötzlich Dinge kauft, die eigentlich gar nicht nötig sind und den Geldbeutel nur weiter belasten. Grundsätzlich sollte man sich vor Augen führen, dass nur weil etwas reduziert ist, es nicht unbedingt gekauft werden muss.

Am Black Friday 2021 gibt es bei Amazon, Media Markt, Saturn und weiteren Händlern viele Mega-Deals. Mit verschiedenen Tipps lässt sich aber noch mehr sparen.

Zudem sollten die absoluten Wunschprodukte, falls möglich, auch bereits im Warenkorb platziert werden. Denn dann gilt das Produkt der Begierde als reserviert und kann einem nicht vor der Nase weggeschnappt werden – ob eine solche Reservierung vorab möglich ist, unterscheidet sich allerdings von Shop zu Shop.

Black Friday 2021: Newsletter und Sonderrabatte können sich lohnen

Um gegenüber der Konkurrenz die Nase vorn zu haben, kann es sich lohnen, vorab über alle Angebote bei Amazon, Media Markt, Saturn und Co. Bescheid zu wissen. Das klappt am besten, wenn man die Newsletter der Online-Shops abonniert. So werden die besten Deals direkt in das eigene E-Mail-Postfach geschickt. Übrigens: Bei Saturn und Media Markt gibt es schon jetzt einige Top-Angebote.

Darüber hinaus bieten einige Shops zusätzliche Rabatte für Neukundinnen und Neukunden. Kostenlose Testphasen und Gratis-Versand, wie bei Amazon Prime, sind besonders lohnend. Dadurch lassen sich oft noch ein paar Euro mehr sparen. Doch Vorsicht: Entsprechende Rabatte sind des Öfteren nicht mit Sonderaktionen wie dem Black Friday 2021 kombinierbar. Sich auf die Schnelle einen Account anzulegen, nur um den Kauf dann doch nicht abzuschließen, kann man sich getrost schenken. Über diese mögliche Problematik sollte man sich vorher informieren.

Am Black Friday 2021 sollten stets Preise verglichen werden

Wenn alles für den Black Friday 2021 entsprechend vorbereitet ist, bleibt genügend Zeit, um während des Events die Preise bei Amazon, Saturn, Media Markt und weiteren Online-Shops zu vergleichen. Dabei können Preisvergleichsportale oder spezielle Erweiterungen für den Internet-Browser durchaus nützlich sein. Hüten sollte man sich vor unbekannten Shops, die Deals aufweisen, die zu schön sind, um wahr zu sein – denn genau das sind sie zumeist auch.

Zuguterletzt sollte man am Black Friday auch eine ordentliche Portion Geduld mitbringen. Viele Menschen bereiten sich auf das Event vor, aktualisieren die Shops ständig und kaufen auch mal gleich eine höhere Anzahl desselben Produkts. Da kann es auch passieren, dass einem ein Schnäppchen in letzter Sekunde doch noch entwischt. Wer unsere Tipps beherzigt und vorbereitet an das Shopping-Event herangeht, sollte am Ende des Tages jedoch zufrieden sein. Sollten alle Stricke reißen, bleibt allen Verbraucherinnen und Verbrauchern auch noch der Cyber Monday. (Nail Akkoyun)

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.