Schnäppchenjagd

Black Friday 2021 – Alle Infos zum Shopping Event

Parfümerie-Abteilung: Der boomende Online-Handel und die Corona-Pandmie setzen den stationären Handel unter Druck.
+
Am 26. November findet der Black Friday statt.

Am 26.. November findet der Black Friday 2021 statt. Alles, was Sie zum Shopping Event des Jahres wissen müssen.

Kassel – Am 26. November findet der Black Friday 2021 statt. Doch woher kommt diese Schnäppchen-Tradition eigentlich?

Ursprünglich kommt der Black Friday aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Er findet immer am Freitag nach dem amerikanischen Erntedankfest (Thanksgiving) statt und ist dort seit Jahrzehnten eine feste Institution. Diesen Tag nutzen die meisten Amerikaner als Brückentag, um bereits erste Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Daher gilt der Black Friday in den USA als Indikator dafür, wie gut das Weihnachtsgeschäft laufen wird.

Black Friday: In den USA gibt es an diesem Tag regelrechte Tumulte

Um die Kunden in die Geschäfte zu locken, wirbt der Handel an diesem Tag mit Rabatten, Sonderangeboten und Werbegeschenken. Das führt dazu, dass die Amerikaner sich bereits früh am Morgen in riesigen Schlangen vor den Türen der Händler versammeln, um sich das beste Schnäppchen zu sichern. Immer wieder kommt es dabei auch zu tumultartigen Kämpfen zwischen den Kunden.

Nach Deutschland kam der Black Friday erst 2006. Die kalifornische Computerfirma Apple erregte große Aufmerksamkeit mit seinen Black Friday Angeboten. In den ersten Jahren folgten zunächst autorisierte Apple Händler dieser amerikanischen Tradition. Doch anders als in den USA fand der Black Friday in Deutschland zunächst nur online statt.

Mit zunehmender Popularität sprang allerdings auch der traditionelle Handel auf. Spätestens seit 2016 ist der Black Friday im deutschen Handel vollständig angekommen. 360 Millionen Euro Umsatz wurden an diesem Tag in diesem Jahr erzielt. Auch in Österreich und der Schweiz hat sich der Black Friday in den letzten Jahren zunehmend etabliert.

Black Friday: 2014 wurden in Deutschland 360 Millionen Euro an diesem Tag umgesetzt

Woher der Name dieses Schnäppchentags rührt, ist nicht vollständig geklärt. Eine Theorie lautet, dass die Menschenschlangen vor den Geschäften an diejenigen erinnern, die beim großen Börsencrash 1929 (Black Thursday) entstanden, als viele Menschen schnell ihre Ersparnisse von der Bank abholen wollten.

Eine andere Theorie besagt, die Händler hätten an diesem Tag die einzige Möglichkeit im Jahr, statt roter schwarze Zahlen zu schreiben. Dementsprechend bekämen sie vor lauter Geldzählen schwarze Hände.

Das Pendant zum Black Friday für den ausschließlichen Online-Handel ist der Cyber Monday. (Joshua Schößler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.