1. Startseite
  2. Verbraucher

Blitzer-App am Steuer: Droht dem Beifahrer auch eine Strafe?

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Ein Autofahrer hält ein Smartphone mit einer Blitzer-Warn-App (Symbolfoto)
Ein Autofahrer hält ein Smartphone (Symbolfoto) © IMAGO / Reporters

App- und Playstore haben etliche Blitzer-Apps im Angebot, die uns im Verkehr Bußgelder ersparen können. Doch ob auf Handy oder Navi – mit den Radarwarnern riskiert man eine Strafe:

Sie sind praktisch, können uns Geld sparen – und sind verboten. Viele Autofahrer nutzen Blitzer-Apps, um unbesorgt Gas geben zu können. Doch wer in eine Verkehrskontrolle gerät und dabei erwischt wird, eine solche App während der Fahrt benutzt zu haben, riskiert nicht nur ein saftiges Bußgeld. Denn in Deutschland ist jede automatisierte Warnung vor Blitzern verboten, wie der ADAC erklärt.
HEIDELBERG24 erklärt, was Autofahrern droht, wenn sie mit einer aktiven Blitzer-App erwischt werden – und ob auch Beifahrer ein Bußgeld riskieren.

Besonders abschreckend scheint die drohende Strafe nicht zu wirken. Laut einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom im Sommer 2022 nutzt rund die Hälfte der befragten Autofahrer trotzdem eine Blitzer-Warn-App auf dem Smartphone. (kab)

Auch interessant

Kommentare