1. Startseite
  2. Verbraucher

Supermarkt-Produkt gibt Rätsel auf: „Niemand weiß, wie die heißen oder wer sie herstellt“

Erstellt:

Von: Jannis Gogolin

Kommentare

Die quadratischen Kaubonbons mit fruchtigem Geschmack gehört seit Langem zu jeder Supermarkt-Kasse. Wie einem Twitter-Nutzer jedoch auffiel, sind Name und Herkunft der Süßigkeit ein Rätsel.

München – Sie sind quadratisch, süß-fruchtig, klein und gehören zur festen Ausstattung der meisten Supermarktkassen: Kaubonbons. Sie dienen als Belohnung für die Geduld der Kinder und versüßen ihnen seit mehreren Jahrzehnten den Tag. Wie dem Comedian Ole Waschkau kürzlich auf Twitter auffiel, weiß jedoch kaum jemand etwas über Name und Herkunft der beliebten Nascherei.

Supermarkt-Klassiker mit unbekanntem Namen und geheimer Herkunft: Twitter-Nutzer rätseln

Zitrone, Kirsche, Apfelsine und Himbeere – die Kaubonbons mit dem unverkennbaren Design gibt es in vier Geschmacksrichtungen, berichtet tz.de. Das ist jedoch die einzige Information, die die Verpackung der Süßigkeit offenbart. Weder ist ein Hersteller ersichtlich, noch irgendwelche Angaben, die auf diesen schließen. Ebenfalls bemerkenswert: „Diese Dinger haben seit 60 Jahren das gleiche Design“, so Waschkau in seinem Tweet.

Beliebtes Kinder-Geschenk an Supermarkt-Kasse – „Hat die jemand schon mal selbst gekauft?“

Dass Menschen mehrerer Generationen die Süßigkeit kennen und ihre Rolle beim elterlichen Einkauf kennen, offenbart sich in der Kommentarspalte. „Hat die jemand schon mal selbst gekauft?“, fragt ein Nutzer, nachdem die meisten die Fruchtbonbons ausschließlich als Geschenk von der Kassenkraft kennen. Ein anderer schreibt: „Hab die neulich bei Edeka im untersten Süßigkeitenfach entdeckt. Ganz schmucklos im 500gr Beutel. Wusste nicht, dass man die einfach so kaufen kann. In mir ist direkt etwas zerbrochen. Ein Kindheits-Geheimnis weniger.“ In einem weiteren Kommentar heißt es: „Die sind vollkommen mysteriös! Ich wüsste nicht einmal, wo man sie kaufen kann. Kenne ich nur als Wurfmaterial an Karneval.“

Es dauerte nicht lange, bis ein weiterer Nutzer die Twitter-Community über Name und Herkunft aufklärt. „Boehme Fruchtkaramellen“ sollen sie heißen und werden laut mehrerer Kommentatoren und der Website des Großhandelsunternehmens Metro in Delitzsch hergestellt. Dabei erregt ein weiterer Fakt noch mehr Aufmerksamkeit.

Twitter-Nutzer rätseln: Supermarkt-Klassiker mit unbekanntem Namen und geheimer Herkunft?
Twitter-Nutzer rätseln: Supermarkt-Klassiker mit unbekanntem Namen und geheimer Herkunft? (Symbolfoto) © Sophia Lother

Süßigkeit im Supermarkt: Sagenhafter Preis für über zwei Kilogramm der quadratischen Fruchtbonbons

„Zwei Kilogramm kosten 80 Cent?“, fragt ein User nach einer kurzen Internet-Recherche ungläubig. Die Metro-Website gibt ihm recht. Für unter einem Euro können Naschkatzen 2200 Gramm der Fruchtkaramellen kaufen. Ein unglaubliches Angebot für 1100 Bonbons á zwei Gramm mit insgesamt über 8.500 Kilokalorien ebenso wie ein Statement. Denn bei anderen Snacks und Süßigkeiten schrumpft die Füllmenge stetig.

Während sich bei den Fruchtkaramellen in den letzten Jahrzehnten nur das Verpackungsmaterial verändert hat – laut eines Nutzers bestand diese ehemals aus Wachspapier – hat Mitte 2022 Ritter Sport das Design einer der Schokoladen-Sorten aufgefrischt. Derweil kann die Neugestaltung eines bekannten Produkts auch in die Hose gehen, wie der Discounter Lidl bei seiner Milch feststellen musste.

Auch interessant

Kommentare