Modekette

C&A wirft Kult-Marke aus dem Sortiment – darauf müssen Kunden bald verzichten

Das Modeunternehmen C&A beendet eine langjährige Zusammenarbeit - Kunden müssen bald auf eine beleibte Modemarke verzichten. (Symbolbild)
+
Das Modeunternehmen C&A beendet eine langjährige Zusammenarbeit - Kunden müssen bald auf eine beleibte Modemarke verzichten. (Symbolbild)

C&A beendet eine langjährige Zusammenarbeit mit einer bekannten Marke. Die Produkte werden schon bald aus den Geschäften verschwinden.

Kassel – Von Unterwäsche bis zum Abendkleid: In den Geschäften von C&A, die in vielen deutschen Einkaufsstraßen zu finden sind, haben Kunden eine riesige Auswahl an Kleidung von ganz unterschiedlichen Herstellern. Eine Marke wird allerdings bald nicht mehr in den Läden zu finden sein. Das Bekleidungsunternehmen plant einen großen Umbau.

Nach etwa vier Jahren gehen C&A und das Denim-Label Mustang getrennte Wege. Die Jeans-Marke und das Modeunternehmen „werden zum 1. Februar 2023 ihre langjährige Partnerschaft beenden“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung. Die Mustang-Flächen werden allerdings schrittweise verschwinden. Gestartet wird damit schon in diesem Jahr.

C&A trennt sich von Kult-Marke: Unternehmen äußert sich zu Gründen

Bis zum 1. August 2022 wird die Denim-Marke 303 der 503 Häuser verlassen. Vollständig beendet, wird die Partnerschaft dann 2023. Der Schritt überrascht, denn laut Mitteilung wurde das Ziel beider Unternehmen, neue Zielgruppen anzusprechen sowie die geplante Flächenproduktivität, erreicht. Warum also dieser Schritt?

NameC&A
HauptsitzVilvoorde, Belgien
Gründung1841, Sneek, Niederlande
Mitarbeiterzahl31.000 (2020)

Grund sei eine strategische Neuausrichtung. C&A wolle den Fokus noch stärker auf die eigene Marke legen. Mustang-CEO Andreas Baur bedauerte diese Entscheidung, „wir können sie aber sehr gut nachvollziehen und wünschen C&A für die Zukunft nur das Beste“, erklärt er. Der Schritt soll auch den eigenen Plänen von Mustang einzahlen.

Nach erfolgreicher Kooperation: Denim-Marke wird schon bald aus Geschäften verschwinden

Denn auch Mustang plant Veränderungen und will sich weiterentwickeln. Damit wurde bereits Ende 2020 begonnen. Im Januar 2022 folgt dann die Vorstellung des neuen Markenauftritts. Eine neue Markenkommunikation soll ab der Herbst-/ Wintersaison 2022 folgen. „Unser Ziel ist es jüngere und internationalere Kunden für unsere Denim-Brand zu begeistern und unsere Markenbegehrlichkeit zu steigern, um so zusätzliches Wachstum zu generieren“, so Baur. Das Unternehmen will neben weiteren Plänen zudem nachhaltiger werden.

Dass sich C&A umstrukturieren will, schon länger bekannt. Die beliebte Modekette befindet sich schon seit Jahren in einer Krise. Für das Jahr 2022 sind in Deutschland voraussichtlich 13 C&A-Filialschließungen an unterschiedlichen Standorten geplant. Verschiedenen Medienberichten zufolge stehe das Unternehmen sogar kurz vor der Insolvenz. Das dementierte C&A allerdings: „C&A kämpft nicht gegen die Insolvenz“, teilte eine Sprecherin des Unternehmens vor einiger Zeit mit. Mit strukturellen Änderungen und einem größeren Fokus auf den Online-Handel will man nun auf das veränderte Kaufverhalten reagieren und ein Weg aus der Krise finden. (svw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.