Auch auf Twitter Zoff

Clubhouse: „Lügenpresse“-Talk mit rechter Influencerin sorgt für Zoff in der Hype-App

Die Social-Media-App Clubhouse wird immer beliebter.
+
Die Social-Media-App Clubhouse wird immer beliebter.

Nach einem Talk mit der rechten Influencerin Anabel Schunke zum Thema „Lügenpresse“ in der Hype-App Clubhouse kam es zu einem Streit - der sich auch auf Twitter ausweitete.

Hamm - Auf der App Clubhouse kam es zu einem Talk mit Usern und Journalisten. Eigentlich sollte sich das Gespräch um das Thema Lügenpresse drehen. Doch es kam anders.

Clubhouse ist in aller Munde - die Nutzerzahl der Social-Media-App wächst*. Längst werden dort Debatten geführt, die auch außerhalb der App noch Erwähnung finden. Bestes Beispiel ist die Talk-Runde zum Thema „Lügenpresse“, an der auch die rechte Influencerin Anabel Schunke teilnahm. In der Folge kam es zu einem großen Zoff. Die Frage: Hätte die Influencerin überhaupt teilnehmen dürfen an dem Talk?* Auch sie selbst merkte den Hype um ihre Person und meldete sich zu Wort. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.