Wegen Corona

Aldi verändert den Kassenbereich: Das müssen Kunden jetzt wissen

Mann steht mit Mund-Nasen-Schutz an Kasse.
+
Der Discounter Aldi Süd möchte den Kassenbereich optimieren. Grund ist unter anderem die Corona-Pandemie. (Symbolbild)

Der Discounter Aldi Süd plant den Kassenbereich in den Filialen zu optimieren. Unter anderem spielt dabei die Corona-Pandemie eine Rolle.

  • Aldi* Süd plant in den Filialen eine Neuerung für Kunden.
  • Die Änderungen betreffen den Kassenbereich der Supermärkte.
  • Hintergrund ist unter anderem die Corona*-Pandemie.

Kassel - Schnell noch eine Packung Kaugummi oder Batterien mitnehmen, während man den restlichen Einkauf schon auf das Kassenband legt - wer kennt das nicht? Sogenannte „Impulsartikel“ wie etwa Süßigkeiten werden seit Jahrzehnten im Kassenbereich von Supermärkten platziert, um Kunden zu spontanen Käufen zu bewegen. Der Discounter Aldi Süd bildet da keine Ausnahme.

Doch nun möchte der Discounter Aldi Süd einen Schritt weitergehen: Wie das Unternehmen gegenüber der Lebensmittelzeitung bestätigte, dürfen sich Kunden schon bald auf einige Änderungen freuen. So sollen Eigenmarken künftig neu arrangiert werden und mehr Platz erhalten, wodurch sich das Angebot in der Kassenzone deutlich erweitern dürfte. Grund dafür ist unter anderem die Corona-Krise.

Aldi verändert Kassenbereich: Mehr Raum für Corona-Abstandsregeln

Neben typischen Verkaufsschlagern wie Schokoriegeln und Süßwaren, sollen Kunden im Bereich der Kassen auch ein erweitertes Angebot an Desinfektionsmitteln und Hygieneartikeln wie Masken und Griffschützer für den Einkaufswagen finden. Eine solche Auswahl lässt sich bereits in einer kürzlich eröffneten Filiale im Rhein-Main-Gebiet finden. Laut Aldi ließe sich eine solche Optimierung jedoch in allen Filialen anwenden.

Weiter betont Aldi Süd, dass die geplanten Änderungen auch auf Kundenbedürfnisse während der Corona-Pandemie zurückzuführen sind. Demnach sollen Verbraucher nach Möglichkeit nicht mehr auf den kleinsten Flächen nahe der Kassen nach Artikeln suchen müssen, sodass Abstandsregelungen weiter eingehalten werden können. „Durch die volumen- und nachfragegerechte Platzierung der Artikel in unterschiedlichen Kartongrößen können wir generell Platz für weitere Artikel schaffen“, heißt es seitens des Unternehmens gegenüber der Lebensmittelzeitung.

Corona-Pandemie: Aldi Süd erweitert Angebot im Kassenbereich

Doch während die Nachfrage an Hygiene- und Desinfektionswaren während der Corona-Krise deutlich angestiegen ist, werden an den Kassen immer weniger Impulsprodukte wie Schokolade oder Kaugummis verkauft. Auch deshalb könnte Aldi also das Angebot im Kassenbereich ausweiten, um Kunden mehr Auswahl zu bieten und neue Impulsprodukte zu finden.

Darüber hinaus plant Aldi wohl, ebenso wie Rewe* und Edeka*, mehr Raum mithilfe von automatisierten Check-Out-Kassen zu schaffen. Möglicherweise könnten dann auch Scan- und Bezahlsysteme für Smartphones in den Einkauf integriert werden. Auf Nachfrage der Lebensmittelzeitung wollte sich Aldi Süd allerdings nicht zu angeblich geplanten Testläufen äußern. (Nail Akkoyun) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.