Corona-Krise

Können FFP2-Masken mit Einlagen von Amazon und Aldi mehrfach getragen werden?

FFP2-Masken sind in Deutschland vielerorts Pflicht. Einlagen von Amazon und Aldi versprechen nun Tragekomfort und eine mehrfache Nutzung. Ein Experte äußert sich.

  • Aufgrund von Corona gilt vielerorts OP- oder FFP2-Maskenpflicht.
  • Die Nutzung der Masken wird jedoch schnell teuer, da diese nur einmalig benutzt werden können.
  • Amazon und Aldi verkaufen Einlagen, die ein mehrfaches Tragen möglich machen sollen.

Kassel - OP- und FFP2-Masken schützen nachweislich besser vor einer möglichen Corona-Infektion als eine einfache Stoffmaske, doch der Verschleiß an Masken schadet sowohl der Umwelt als auch dem Geldbeutel. Ein hilfreiches Gadget bieten jetzt Aldi, Edeka und Amazon an.

Mithilfe einer Masken-Einlage soll nicht nur der Tragekomfort verbessert, sondern auch dafür gesorgt werden, dass man den Mund-Nasen-Schutz künftig mehrmals nutzen kann - inklusive stärkerem Schutz.

FFP2-Einlagen bei Aldi und Amazon: Verstärkter Schutz vor Corona sei nicht gegeben

Während Aldi Süd Produkte des Herstellers Dermatest verkauft, haben einige Edeka-Filialen ähnliche Produkte des Herstellers Leikang ins Sortiment genommen. Auf Amazon hingegen findet man gleich mehrere Anbieter, wie etwa die Marke Maskhave oder Laxelle, die den Tragekomfort von FFP2-Masken verbessern sollen. Doch taugen die Masken-Einlagen wirklich etwas im Kampf gegen Corona?

Können spezielle Stoff-Einlagen FFP2-Masken länger tragbar machen? Ein Experte äußert sich (Symbolbild)

Gegenüber dem Technikmagazin Chip äußert sich Christof Asbach von der Gesellschaft für Aerosolforschung zu den Einlagen. Sie sollen beim Ein- und Ausatmen zusätzlich Luft filtern: „Zur Wirksamkeit der Masken-Einlagen liegen uns leider keine wissenschaftlichen Erkenntnisse vor“, so der Experte. Zwar könne eine zusätzliche Lage die Filterwirkung prinzipiell verstärken, jedoch nur dann, wenn beide Lagen auch durchströmt werden. Auch merkur.de berichtet über die Masken-Einlagen.

Verkauf bei Amazon und Aldi: Corona-Experte rät von Einlagen für FFP2-Masken ab

Asbach betont zudem, dass gleichzeitig der Atemwiderstand steige, „wodurch mehr Luft ungefiltert seitlich entweicht“. Ohne Messung ließe sich nicht beurteilen, welcher Effekt durch das Tragen der Masken-Einlagen schlussendlich eintritt. Eine Verwendung der vermeintlich nützlichen Einlagen sei jedenfalls „nicht ratsam“, da eine OP- oder FFP2-Maske dann nicht mehr dicht am Gesicht abschließen könne.

Es wäre also sinnvoll, vorerst nicht allzu große Hoffnung auf die Einlagen von Aldi und Amazon zu setzen. Möchte man es trotzdem versuchen, sollte man unbedingt darauf achten, dass die Maske weiterhin dicht auf der Nase und dem Mund sitzt. So kann man eine mögliche Corona-Infektion vermeiden. Wer den teuren Mund-Nasen-Schutz dennoch gerne öfter nutzen möchte, kann die FFP2-Masken laut einer Studie bis zu fünfmal tragen - vorausgesetzt, sie wird auf eine bestimmte Art gereinigt. (Nail Akkoyun)

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.