Studie

Corona-Risiko senken: Mit diesen Lebensmitteln unterstützen Sie ihr Immunsystem

Frisches Obst und Gemüse kann das Corona-Risiko senken und das Immunsystem unterstützen. (Symbolbild)
+
Frisches Obst und Gemüse kann das Corona-Risiko senken und das Immunsystem unterstützen. (Symbolbild)

Eine gesunde Ernährung bietet viele Vorteile. Laut einer neuen Studie senken bestimmte Lebensmittel auch das Risiko einer Corona-Infektion.

Cambridge/London - Eine gesunde und hochwertige Ernährung kann offenbar das Corona*-Risiko senken - beziehungsweise zu einem weniger schweren Krankheitsverlauf führen. Das legt eine neue Studie nahe.

Forschende der Universität Harvard sowie des King‘s Colleges London und des Forschungsunternehmens ZOE werteten Daten von 592.571 Erwachsenen in Großbritannien und den USA aus - mit dem Ergebnis: Probanden, die sich am gesündesten ernährten, hatten eine zehn Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, sich mit Corona zu infizieren.

Corona-Studie: Gesunde Lebensmittel senken Risiko für schweren Krankheitsverlauf

Die besten Ergebnisse erzielte eine mediterrane Ernährung mit Lebensmitteln wie Gemüse, Getreide, Nüssen, Fisch und gesunden Fetten wie Olivenöl. Zudem zeigen die Forschungsergebnisse: Wer sich besonders gesund ernährt, hat eine 40 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf.

Die Forschenden bewerteten die Qualität der Ernährung auf Grundlage früherer Untersuchungen über gesunde pflanzliche Ernährung und der britischen Ernährungsrichtlinien. Laut der Corona-Studie beinhalteten die gesündesten Ernährungsweisen nährstoffreiche Vollwertkost, viele pflanzliche Zutaten und kaum verarbeitete Lebensmittel.

BezeichnungCorona
InfektionskrankheitCovid-19
VirusSars-Cov-2

Video: Tipps für gesunde Ernährung im Corona-Homeoffice

Gesundes Darmmikrobiom senkt Risiko einer Corona-Infektion

Vor allem die mediterrane Ernährung erweise sich als gesund. Denn: Wer mediterran isst, habe tendenziell ein gesünderes Darmmikrobiom. Dieses besteht aus nützlichen Bakterien. Sie sind für das Verdauungssystem zuständig.

Mehrere Untersuchungen bescheinigen diesen Mikroben viele gesundheitliche Vorteile wie ein geringeres Entzündungsrisiko und eine bessere Blutzuckerkontrolle. Dabei ist entscheidend: Ein gesundes Darmmikrobiom steht im Zusammenhang mit einem geringeren Risiko für Krankheiten wie einer Corona-Infektion. Laut Experten und Expertinnen bestehe dagegen eine ungesunde Ernährungsweise aus tierischen Produkten und verarbeiteten Lebensmitteln wie Saft, Kartoffelchips, Pommes Frites und Produkte mit zugesetztem Zucker.

Erst vor wenigen Tagen hatte eine andere Corona-Studie für Aufsehen gesorgt. Die Forschenden untersuchten, wie viele Deutsche mit den psychischen Folgen der Corona-Lockdowns in Deutschland* zu kämpfen haben. Die Medizinerinnen und Mediziner zeigen sich über die Ergebnisse besorgt. (Jan-Frederik Wendt) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.