Begrenzte Gültigkeit

Corona-Nachweis: Kann der digitale Impfpass ablaufen?

Der digitale Impfnachweis ist eine praktische Möglichkeit, um Corona-Impfungen zu dokumentieren.
+
Der digitale Impfnachweis ist eine praktische Möglichkeit, um Corona-Impfungen zu dokumentieren.

Mit dem digitalen Corona-Impfzertifikat kann der Impfstatus einfach auf dem Smartphone vorgezeigt werden. Doch ist es auch unbegrenzt gültig?

Berlin/Kassel – An vielen Orten gelten mittlerweile mindestens 3G-Regelungen, beispielsweise beim Friseur*, in Restaurants oder Fitnessstudios. Entsprechende Nachweise, die eine Corona*-Impfung, einen negativen Test oder die Genesung bescheinigen, werden zunehmend zur Voraussetzung, um überhaupt Zutritt zu bekommen. Angesichts steigender Fallzahlen kündigen einige Länderchefs allerdings die Ausweitung der 2G-Regelung* an - andere haben es sogar bereits umgesetzt.

Eine vollständige Impfung lässt sich unter anderem durch das digitale Zertifikat in einer App nachweisen. Was allerdings viele nicht wissen: Diese Bescheinigung besitzt ein technisches Ablaufdatum. Darüber informiert das Robert Koch-Institut (RKI).

Digitaler Corona-Impfpass: Warum hat das Zertifikat ein Ablaufdatum?

Wann das Impfzertifikat abläuft, kann sowohl in der CovPass-App als auch in der Corona-Warn-App bei den Daten der dokumentierten Impfungen eingesehen werden. Dazu gibt es einen Vermerk, dass man sich rechtzeitig darum bemühen sollte, „einen neuen digitalen Nachweis ausstellen zu lassen.“ Manche Nutzerinnen und Nutzer werden auch mit einer Push-Nachricht der App an den Ablauf erinnert.

Ab dem Ausstellungsdatum ist der Nachweis derzeit ein Jahr gültig, heißt es auf der Website des RKI. Der Impfschutz sei davon jedoch nicht abhängig. Grund für das Ablaufdatum der Zertifikate ist, dass noch keine einheitlichen Erkenntnisse zur Wirkungsdauer der Impfungen vorliegen. Die Verantwortlichen haben sich daher darauf geeinigt, diese vorläufig zu begrenzen und so bald wie möglich dementsprechend anzupassen.

Corona-Booster-Impfung: Zertifikat kann um 360 Tage verlängert werden

Durch die aktuell immer mehr verabreichten Booster-Impfungen kann die technische Gültigkeit des digitalen Zertifikats wieder um 360 Tage verlängert werden. Das Gesundheitsministerium hatte sich erst vor Kurzem zu den dritten Corona-Impfungen geäußert und erklärt, welche Personen demnächst die Möglichkeit bekommen sollen. Laut Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind aber ausschließlich digitale Impfzertifikate von dem Ablaufdatum betroffen - für die gelben Impfpässe in Papierform gebe es keine begrenzte Gültigkeit. (Alina Schröder)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.