Problem mit Privatpatienten

Corona-Impfung in Spanien: Werden auch deutsche Auswanderer geimpft?

Eine Frau bekommt eine Spritze in den Oberarm
+
Die Corona-Impfung läuft in Spanien über das öffentliche Gesundheitswesen. Deshalb fallen viele Deutsche und andere Ausländer durchs Raster.

Viele deutsche Privatpatienten, die in Spanien leben, fallen bei der Corona-Impfung durchs Raster: Sie berücksichtigt der staatliche Plan derzeit nicht.

Auch in Spanien* hat die Impfkampagne zur Eindämmung der Corona*-Pandemie begonnen. Viele Deutsche und andere Ausländer sind aber im spanischen Impfplan nach derzeitigem Stand nicht berücksichtigt*, berichtet costanachrichten.com*. Problematisch wird es für reine Privatpatienten, die nicht im spanischen Gesundheitswesen registriert sind.

Diese Deutschen und anderen Ausländer, die rein privat versichert sind, berücksichtigt der staatliche Impfplan nach derzeitigem Stand nicht. Dabei ist die Nachfrage nach der Corona-Impfung bei Privatpatienten groß. Viele von ihnen gehören außerdem zur Risikogruppe. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.