Riskantes Training

Corona-Infektion: Besonders hohes Risiko an diesen Orten

Während der Corona-Pandemie ins Fitnessstudio? Ein Experte rät dazu, eine Maske zu tragen. (Symbolfoto)
+
Während der Corona-Pandemie ins Fitnessstudio? Ein Experte rät dazu, eine Maske zu tragen. (Symbolfoto)

In Hessen kann man wegen der Corona-Lockerungen wieder ins Fitnessstudio. Allerdings warnt eine Studie vor Sport im Innenbereich.

  • Seit Montag (08.03.2021) haben die Fitnessstudios in Hessen wieder geöffnet.
  • In der Vergangenheit haben sich viele Menschen beim Sport mit Corona* infiziert.
  • Ein Experte rät dazu, im Fitnessstudio eine medizinische Maske zu tragen.

Kassel – Wo steckt man sich am ehesten mit dem Coronavirus an? Um diese Frage zu beantworten, haben US-Forscher mehr als eine halbe Million Aufenthalte analysiert. Laut der Studie passiert ein Großteil der Corona-Infektionen höchstwahrscheinlich an sogenannten „Superspreader“-Orten wie im Café, Restaurant und Fitnessstudio.

Zu diesem Ergebnis kamen die Wissenschaftler der Universität Stanford (Kalifornien) unter anderem dank demografischer Daten, epidemiologischer Schätzungen und anonymer Handydaten. Zuerst berichtet wurde darüber im US-amerikanischen Fachjournal Nature.

Corona-Krise: Viele Infektionen im Fitnessstudio

Das für die Studie entwickelte Modell fand überall dort die meisten Corona-Infektionen, wo sich mehrere Menschen in geschlossenen Räumen über längere Zeit aufhielten. Das Forschungsteam rund um den Computerwissenschaftler Jure Leskovec untersuchte dafür das Verhalten von rund 98 Millionen Menschen in verschiedenen Metropolregionen – darunter New York, Los Angeles und Chicago.

Restaurants, Fitnessstudios, Tierhandlungen, Baumärkte und religiöse Einrichtungen wurden insbesondere analysiert. Auch nach Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI) infizierten sich besonders beim Sport im Fitnessstudio viele Menschen mit Covid-19. Schließlich atmet, hustet und niest eine infizierte Person immer wieder schubweise Aerosole aus, die in einem geschlossenen Raum mit wenig Belüftung schnell gefährlich werden können.

Corona-Krise: Besuch im Fitnessstudio in Hessen wieder möglich

Ist es dann wirklich sinnvoll, Fitnessstudios – selbst mit Terminvergabe wie in Hessen – wieder zu öffnen? Besonders in Anbetracht der Tatsache, dass in vielen Studios beim direkten Training keine Maskenpflicht herrscht? Ebenso ist es fraglich, ob in den kalten Monaten regelmäßig und ausreichend gelüftet werden kann.

Landesweit herrschen jedenfalls Maßnahmen wie Abstandsregelungen und geschlossene Umkleiden. Auch ist das Training nur mit einem Termin möglich. Kurse finden im Fitnessstudio schon gar nicht statt. So soll die Gefahr einer Corona-Infektion minimiert werden.

Training im Fitnessstudio: Experte rät zum Tragen einer Corona-Maske

Doch ob die Menschen weiterhin ihren heißgeliebten Sport im Fitnessstudio treiben können, hängt derzeit vor allem von einem Wert ab: der neuen Inzidenz-Obergrenze von 100. Übersteigt der Inzidenzwert in Hessen an drei aufeinanderfolgenden Tagen diese Grenze, sollen die Lockerungen wieder gekippt werden. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) betonte bereits, dass man weiterhin „auf den Dreiklang aus Vorsicht, Vertrauen und Verantwortung“ setze.

Massimo Mapelli, Kardiologe an der Universität Milan, rät Menschen zudem, eine Maske auch beim Training zu tragen. Zumindest gesunde Menschen könnten ihm zufolge problemlos eine medizinische Maske tragen – selbst bei besonders intensivem Sport. Dies ergab sich aus einer italienischen Studie. „Während wir darauf warten, dass mehr Menschen gegen Corona geimpft werden, könnten diese Erkenntnisse dazu beitragen, dass es sicherer wird, Fitnessstudios zu öffnen“, so Mapelli. (Nail Akkoyun) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.