ZDF-Talkshow „Markus Lanz“

Corona-Pandemie: Kinder als Infektionstreiber? Virologin spricht Klartext

Treiben Corona-Infektionen von Kindern die Corona-Pandemie an? Zu dieser Frage äußert sich eine Virologin in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz.

Kassel - Immer mehr junge Menschen, insbesondere Kinder und Jugendliche, sind während der dritten Welle von Corona-Infektionen betroffen. Sie werden daher in letzter Zeit öfter als Treiber der Pandemie gehalten, die besonders in Schulen das Virus weiterverbreiten würden. Doch stimmt das auch? Die Virologin Dr. Jana Schroeder hat sich jetzt in der ZDF-Sendung von Markus Lanz zu dem Thema geäußert.

Aktuell sind vielerorts die Schulen aufgrund der bundesweiten Corona-Notbremse weitestgehend geschlossen - lediglich Online-Unterricht findet statt. Zu Beginn der Pandemie hieß es aber noch, dass Schulen keine Infektionstreiber sind und sich Kinder nur sehr selten mit Covid-19 infizieren würden - das berichtet das Nachrichtenportal Watson. Nun gibt es ein Beispiel, das eher das Gegenteil zeigt.

Zahlreiche Neuinfektionen: Treiben besonders Kinder die Corona-Pandemie an?

Am Dienstagabend (27.04.2021) äußerte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) in der ZDF-Talksendung „Markus Lanz“, die getroffenen Maßnahmen in der Hafenstadt, um die Infektionszahlen zu verringern. Eine Schule wurde bereits im September vergangenen Jahres aufgrund zahlreicher Neuinfektionen näher unter die Lupe genommen.

Immer mehr Kinder und Jugendliche infizieren sich mit dem Corona-Virus. Zählen sie daher zu den Treibern der Pandemie?

Das Ergebnis der Forschung: 32 Corona-Infektionen gehen auf einen einzigen Schüler zurück. Diese Erkenntnis wurde allerdings erst im Dezember letzten Jahres veröffentlicht. Wollte man damit die Virus-Gefahr an Schulen möglicherweise vertuschen? Tschentschner streitet dies ab und beteuert, dass man lediglich sorgfältig untersuchen wollte.

Mit unserer Corona-News Themenseite bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Kinder als Treiber der Pandemie: Virologin kritisiert Corona-Politik und wünscht sich mehr Solidarität

Moderator Markus Lanz äußert indes seine Meinung, dass Schulen klar zu den wesentlichen Infektionstreibern zählen und bekommt dafür Zuspruch von der Virologin Dr. Jana Schroeder, die ebenfalls in der Show am Dienstagabend zu Gast war. Laut der Expertin würden Kinder nur selten schwer an Corona erkranken, dafür aber sich mit dem Virus schnell infizieren und dieses somit auch rasant verbreiten. Daher sollte man die Gefahr von Infektionen bei Kindern nicht unterschätzen.

Die Virologin Dr. Jana Schroeder spricht in der ZDF-Show „Markus Lanz“ darüber, ob Kinder das Virus schnell verbreiten.

Diese sei allerdings bei den Schulschließungen kein ausschlaggebender Punkt gewesen. Es sei laut der Virologin ausschließlich um die Folgen der verpassten Bildung und um das Betreuungsproblem für berufstätige Eltern gegangen. „Ich würde mir ein Ehrlichmachen in der Debatte wünschen. Es ist ja nicht so, als würde das Infektionsgeschehen vorbeigehen an den Schulen“, kritisierte Schroeder.

Dr. med. Jana Schroeder:Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Infektiologin (ÄKWL & DGI)
Beruf:Chefärztin des Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie der Stiftung Mathias-Spital
Leiterin:Antibiotic Stewardship Team
Leiterin:Mikrobiologisches Labor der Stiftung Mathias-Spital

Die Virologin fordert daher, dass die Politik eine „gewisse Solidarität“ den Kindern gegenüber zeigt und eine dementsprechende Strategie entwickelt. Zudem kann das Long-Covid-Syndrom, die Langzeitfolgen des Virus, auch Kinder betreffen. Eine Familie aus Habichtswald (Kreis Kassel) hat über ihre Corona-Spätfolgen berichtet. (Alina Schröder)

Rubriklistenbild: © Kamaryt Michal/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.