Vorschriften geändert

Aldi führt drastische Corona-Regeln ein: Das müssen Kunden jetzt beachten

Bei Aldi gelten wegen der Corona-Pandemie verschärfte Regeln. Der Supermarkt hat die Vorschriften geändert.

  • Die Pandemie hat Deutschland weiterhin im Griff.
  • Aldi* verschärft seine Corona-Regeln.
  • Der Discounter sieht sich für Hamsterkäufe gewappnet.

Kassel - Die Corona-Neuinfektionen in Deutschland steigen rasant. Mit dem 02.11.2020 sind bundesweit verschärfte Regelungen in Kraft getreten, um die Pandemie einzudämmen. Die steigenden Fallzahlen zwingen auch den Discounter Aldi zu neuen Regeln.

Die Einzelhändler Aldi Nord und Aldi Süd verschärfen erneut ihre Hygiene- und Schutzvorkehrungen in den Märkten. Dadurch sollen Kunden und Mitarbeiter vor einer möglichen Corona-Infektion geschützt werden.

UnternehmenAldi Nord, Aldi Süd
Gründung1913
SitzEssen (Aldi Nord), Mühlheim an der Ruhr (Aldi Süd)

Wegen Corona: Aldi verschärft Regeln - Gegen Hamsterkäufe gewappnet

Wie bereits im Frühjahr kann es auch diesmal aufgrund steigender Corona-Fallzahlen nicht ausgeschlossen werden, dass die Menschen große Vorräte kaufen. Das zeigen beispielsweise leere Toilettenpapier-Regale in Supermärkten. Dabei weist Aldi darauf hin, dass in den Filialen ein umfangreiches Sortiment geboten wird. Nach eigenen Angaben werden die Filialen zweimal täglich neu beliefert, wodurch Hamsterkäufe überflüssig werden.

Inzwischen finden Kunden in den meisten Aldi Süd Märkten sogenannte Hygienestationen mit Desinfektionsmittel vor. Das soll auf alle Filialen ausgeweitet werden. Zusätzlich sollen bis Ende des Jahres weitere Hygienestationen bei Aldi Süd und Nord bereitstehen. Das teilen die Unternehmen am Montag, 02.11.2020, in einer Pressemitteilung mit.

Aldi entwickelt neue Regeln in Corona-Zeiten: Pfandautomaten im Supermarkt umprogrammiert

Die Pfandautomaten von Aldi Süd* wurden während der Corona-Pandemie alle umprogrammiert. Dadurch müssen Kunden nicht mehr die Taste am Automaten drücken, um ihren Pfandbon zu erhalten. Das erfolgt jetzt automatisch.

Aldi verschärft die Corona-Regeln im Discounter. (Symbolfoto)

In allen Märkten weisen Bodenmarkierungen, Aufkleber und Hinweisschilder auf die Einhaltung der Hygieneregeln hin. Zudem gibt es bei Aldi Süd in vielen Geschäften Bildschirme, die darauf aufmerksam machen. Bei Aldi Nord* werden künftig auch im Außenbereich Hinweisschilder angebracht.

Corona-Regeln bei Aldi: Strenge Einlassbeschränkungen in Supermarkt-Filialen

Laut der neuen Corona-Verordnung darf pro 10 Quadratmeter lediglich ein Kunde den Laden betreten. Um das zu gewährleisten, kann es zu Einlassbeschränkungen in den einzelnen Aldi-Märkten kommen. Wenn nötig, soll dabei ein digitales System helfen.

Um Kunden und Mitarbeiter vor einer Corona-Infektion zu schützen, werden Plexiglasscheiben an den Kassen in allen Filialen angebracht. Zusätzlich werden die Aldi-Mitarbeiter kostenlos mit Masken und Desinfektionsmittel ausgerüstet. (Karolin Schaefer) *hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.