Das können Kunden tun

Wegen Corona geschlossen: Kündigung der Fitnessstudio-Mitgliedschaft möglich?

Die Fitnessstudios haben aufgrund der Corona-Pandemie seit mehreren Monaten geschlossen. Muss während des Lockdowns gezahlt werden? Diese Rechte haben Sie.

  • Corona* und seine Folgen: Fitnessstudios bleiben geschlossen und haben mit schweren Verlusten zu kämpfen.
  • Im Corona-Lockdown müssen Kunden den Mitgliedsbeitrag nicht unbedingt zahlen.
  • Hersteller von Sport-Artikel erleben dagegen einen Verkaufsboom.

Kassel - Schon seit Monaten sind die Fitnessstudios aufgrund von Corona geschlossen. Doch was bedeutet das für Betreiber und Kunden?

Muss während des Lockdowns der Beitrag weitergezahlt werden? Gibt es während des Corona-Lockdowns ein Sonderkündigungsrecht? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Fitness-Studios im Corona-Lockdown: Wie kann ich meinen Vertrag kündigen?

Nicht nur für die Kunden stellen die Lockdown-Schließungen in der Corona-Pandemie eine Herausforderung dar. Auch die Fitnesstudiobetreiber haben zu kämpfen.

Fitness-Center während des Corona-Lockdown: Viele steigen auf Alternativen um. (Symbolbild)

Der Deutsche Industrieverband für Fitness und Gesundheit (DIFG) rechnet für Studiobetreiber mit einem Schaden von 480 Millionen Euro pro Monat. Die Verluste für die Branche kommen vor allem durch ausbleibende Neuanmeldungen und Entschädigungsforderungen von Kunden zustande. Denn viele Kunden wollen ihren Beitrag ohne Gegenleistung nicht zahlen.

Bei einer Umfrage der DIGF im Mai 2020 gaben zudem 73 Prozent der Befragten an, dass sie die alternativen Trainingsmethoden auch nach dem Lockdown beibehalten wollen. Das dürfte die ganze Fitnesscenter-Branche nachhaltig verändern.

Corona-Lockdown 2021: Viele steigen auf Alternativen zum Fitnesscenter um

Während der Zwangsausfall des Trainings am Anfang vielen noch als gelungene Ausrede gedient haben dürfte, um kurzfristig das regelmäßige Training zu schwänzen, steigen mittlerweile viele Menschen auf Alternativen zum Training im Fitnesscenter um.

Das zeigt sich auch am Kaufverhalten während des Corona-Lockdowns: Bei dem Versandhandel Otto stieg der Verkauf bei Heim- und Kraftsportartikel um rund 200 Prozent, wie der Händler berichtet.

Während Corona-Lockdown: Muss der Beitrag für das Fitnessstudio gezahlt werden?

Viele Mitglieder eines Fitnessstudios fragen sich indes: Müssen sie ohne Training weiterhin Beitrag zahlen? Einige suchen nach Möglichkeiten, die Beitragszahlungen einzustellen. Denn normalerweise gibt es bei der Mitgliedschaft eines Fitnessstudios eine Kündigungsfrist. Andere wiederum wollen ihre Mitgliedschaft nicht komplett aufgeben.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat hier eine eindeutige Antwort: Wenn das Fitnessstudio während des Corona-Lockdowns geschlossen ist, können die Kunden die im Vertrag versprochenen Leistungen nicht in Anspruch nehmen. „Als Mitglied müssten Sie daher grundsätzlich keine Beiträge mehr leisten“.

Den der Grundsatz „Keine Leistung - Kein Geld“ gilt auch während des Corona-Lockdowns. Sollten die Beiträge weiter abgebucht werden, sollten Kunden den Betreiber zu einer Erstattung auffordern. Dabei sei es laut Verbraucherzentrale wichtig, dass die Kunden keinen konkreten Betrag benennen. Folgt darauf keine Reaktion, können die Zahlungen ohne Angabe von weiteren Gründen eingestellt werden, so die Verbraucherzentrale.

Allerdings: Während der Corona-Pandemie wurde ein Gesetz erlassen, welches den Betreibern ermöglicht, die Beiträge als Gutschein zurückzuzahlen.

Machen Sie mit bei unserer Corona-Umfrage und sichern Sie sich Ihre Chance auf einen Gewinn
Wie erleben Sie die Corona-Pandemie?

Wie verändern sich Ihr Wohlbefinden, Ihre sozialen Kontakte, Ihre Arbeitssituation? In einer groß angelegten Studie will das gemeinnützige Forschungsinstituts ISDC herausfinden, was die Pandemie sozial, psychologisch und ökonomisch für uns bedeutet. Sie, liebe Leserinnen und Leser, können bei dieser Befragung mitmachen – und dabei gewinnen: Unter allen Teilnehmern im Januar verlost das ISDC zehn Einkaufsgutscheine im Wert von je 50 Euro. Die Teilnahme ist nur online möglich unter dem Linkhttps://lifewithcorona.org/id/

Geschlossene Fitnesscenter: Welche Fristen gelten während des Corona-Lockdowns?

Viele Kunden hoffen indes darauf, während des Corona-Lockdowns leichter aus ihrem Fitnessstudio-Vertrag raus zu kommen. Die Verbraucherzentrale Hamburg erstickt diese Hoffnung jedoch im Keim.

Denn laut den Experten müssen auch während des Corona-Lockdowns alle Fristen für die Kündigung eingehalten werden. Die Maßnahmen berechtigen also nicht zu einer außerordentlichen (fristlosen) Kündigung des Vertrages. (Lucas Maier) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © NomadSoul/imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.