Bewegungsmangel im Alltag

Sport im Corona-Lockdown: So bringen Sie die Kilos zum Schmelzen

Durch den Corona-Lockdown treiben viele Menschen weniger Sport. Mit den richtigen Übungen kann man den überschüssigen Kilos den Kampf ansagen.

  • Während der Corona-Pandemie klagen viele Menschen über eine Gewichtszunahme.
  • Ausschlaggebend dafür sind Bewegungsmangel und unregelmäßige sowie ungesunde Mahlzeiten.
  • Jedoch lassen regelmäßiger Sport und eine gesunde Lebensweise die überschüssigen Kilos schmelzen.

Kassel - Während der Corona-Pandemie müssen viele Arbeitnehmer ins Homeoffice wechseln und auch Schüler und Studenten werden weitestgehend digital von zu Hause unterrichtet. Dadurch verlängert sich die Zeit vor dem Bildschirm, es entsteht ein erheblicher Bewegungsmangel und Mahlzeiten werden im Alltag nur unregelmäßig eingenommen.

Viele Menschen beklagen sich daher derzeit über überschüssige Pfunde, die sich im Laufe des Corona-Lockdowns angesammelt haben. Eine große Rolle spielen dabei auch Fitnessstudios, die bereits seit einigen Monaten in vielen Bundesländern geschlossen sind. Regelmäßige und intensive Sport-Einheiten können demnach nicht mehr so verfolgt werden wie vorher.

Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgt dies für Bewegungsmangel und einer damit verbundenen Gewichtszunahme. Im Kreis Northeim dürfen die Sportstudios jedoch schon bald wieder öffnen.

Sport in der Corona-Krise: Mit diesen Übungen werden Sie überschüssige Kilos los

Um den Corona-Lockdown-Kilos den Kampf anzusagen, führt allerdings in erster Linie Sport zum Erfolg. Regelmäßige sportliche Übungen und Betätigungen während der Pandemie lassen die Pfunde schmelzen. Sie steigern außerdem das allgemeine Wohlbefinden.

Regelmäßiger Sport im Corona-Alltag lindert nicht nur den Stress, sondern lässt auch schon bald überschüssige Kilos purzeln. (Symbolbild)

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Spot on news zufolge, rät ein Experte besonders zu Übungen aus dem Bereich des Krafttrainings. Dort werden findet neben dem Muskelaufbau auch ein erhöhter Kalorienverbrauch statt. Damit kann nachhaltig Fett abgebaut werden.

Das sind typische Sport-Grundübungen, die auch bequem von zu Hause während des Corona-Lockdowns durchgeführt werden können: Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken und Klimmzüge. Bei der Ausführung all dieser Übungen werden besonders die großen Muskelgruppen der Beinmuskulatur, Gesäßmuskulatur, Brustmuskulatur und Rückenmuskulatur beansprucht, was zu einer intensiven Fettverbrennung führt. Dabei gilt: je intensiver das Training, desto größer der Kalorienverbrauch.

Gewichtszunahme im Corona-Lockdown - Regelmäßiger Sport und eine Ernährungsumstellung helfen beim Abnehmen

Um effektiv zu trainieren und bereits nach einiger Zeit erste Erfolge zu spüren, ist es empfehlenswert, jeweils drei Sport-Einheiten pro Woche durchzuführen. Das Krafttraining kann zusätzlich durch Ausdauersport ergänzt werden. Das bewirkt eine Erhöhung der Ausdauerleistung, senkt den Puls und begünstigt zudem eine Gewichtsabnahme. Es lohnt sich also im Park in der Nähe stets eine Runde zu joggen, denn auch das Immunsystem wird durch Cardiotraining erheblich gestärkt.

Auch während der Corona-Pandemie lässt sich die eigene Gesundheit neben Sport weiterhin verbessern und stabilisieren. Deshalb sollte man zusätzlich zu den sportlichen Aktivitäten auf einen ausgewogenen und ausreichenden Schlaf achten sowie viel Wasser trinken.

Um den Körper und die inneren Organe zu reinigen, bieten sich besonders verschiedene Detox-Kuren an. Diese können auch die Kilos purzeln lassen. Detox bedeutet übersetzt „Entgiftung“ und meint die Entschlackung des Körpers von ungesunder Ernährung, Stress und Umwelt-Schadstoffen.

Fasten gegen die Corona-Pfunde: Neben Sport lassen Detox-Kuren die Kilos schmelzen

Wie das Sport- und Fitnessmagazin Fit for fun informiert, ist eine beliebte Detox-Variante das Basenfasten. Hier wird der Säure-Basen-Haushalt wieder in das Gleichgewicht gebracht. Um einer Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken, nimmt man beim Basenfasten spezielle basische Lebensmittel zu sich (beispielsweise Spinat, Zucchini und Brokkoli). Diese Gemüsesorten regulieren den Säure-Basen-Haushalt im Körper.

Außerdem kann der Magen-Darm-Trakt durch das 36-Stunden-Fasten entlastet werden. Bei dieser Variante wechseln sich Fastentage und sogenannte Esstage nach einem bestimmten zeitlichen Schema ab. Auch eine Kur mit Säften und vitaminreichen Smoothies kann während der Corona-Pandemie dabei helfen, das überschüssige Gewicht zu reduzieren.

Jedoch gilt: Länger als drei Tage sollte man nicht ausschließlich Säfte zu sich nehmen, da der Körper dann beginnt, die Energie aus den Muskeln zu ziehen und dadurch wichtige Fette entzogen werden.

Mehr Gewicht im Corona-Lockdown - Sport und Ernährung können helfen

Es gibt also viele verschiedene Möglichkeiten, die überschüssigen Pfunde nachhaltig loszuwerden und somit die Gesundheit und das Wohlbefinden zu stärken. Auch in die neuen Alltagssituationen während der Corona-Pandemie lassen sich Sport und Ernährungsumstellungen zudem einfach einbinden. Dennoch muss der innere Schweinehund erst einmal überwunden werden, um schon bald erste Erfolge sehen und spüren zu können. (Alina Schröder)

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.