Angst vor Mutationen

Corona-Streit: Steht der Sommer-Urlaub auf der Kippe?

Corona-Krise: Ist der Sommer-Urlaub in Gefahr?
+
Corona-Krise: Ist der Sommer-Urlaub in Gefahr?

Laut Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) könnten Deutsche erst wieder im Spätsommer reisen. Damit ist der Sommer-Urlaub in Gefahr. Begründung: die Angst vor Corona-Mutationen.

Kassel – Der Urlaubs-Frust bei vielen Deutschen steigt: Wegen der Corona-Pandemie stehen nach den Weihnachts- und Osterferien jetzt auch die Sommerferien auf der Kippe. Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) erklärte laut bild.de, dass die Deutschen wohl erst ab Spätsommer wieder reisen können. „Ich halte es für realistisch, dass im August Reisen wieder möglich sind“, so der Christdemokrat.

Seine Begründung: die Angst vor Corona-Mutationen und die rasant steigenden Infektionszahlen. Im Februar hatte Braun laut bild.de noch erklärt, dass die Deutschen den Sommer genießen und „wieder im Biergarten sitzen“ könnten.

Corona-Pandemie: Kanzleramtschef sorgt mit Urlaubs-Warnung für Streit

Der Kanzleramtschef sorge mit seiner Urlaubs-Warnung auch in der Regierung für Streit. Olaf Scholz (SPD) widerspreche. Der Finanzminister habe vor wenigen Tagen erklärt: Wenn viele in den Osterferien verreisen, gefährdet das den Sommerurlaub. Doch Hotels, Pensionen und Campingplätze in Deutschland sind über Ostern dicht. Das bedeute im Umkehrschluss: Sommer-Urlaub müsste deshalb möglich sein.

Entsprechend sauer sei der Tourismusbeauftragte der Regierung, Thomas Bareiß (CDU). Er habe kürzlich sogar das Reisen ab Pfingsten in Aussicht gestellt. „Wir dürfen die Menschen nicht ständig verwirren“, sagte Bareiß gegenüber der Bild. Bis Ende Juni sollten in Deutschland 77 Millionen Corona-Impfdosen ausgeliefert sein. „Damit werden Urlaub und Restaurantbesuche für jeden sicher machbar“.

Trotz Corona-Pandemie: Hoffnung auf Sommer-Urlaub

In folgenden Bundesländern sei die Wut über Brauns Aussagen besonders groß:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Hamburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Schleswig-Holstein

Der Grund: Dort enden die Schulferien bereits Anfang August. Urlaubsreisen wären somit nicht möglich. Daher verlange Sven Schulze, CDU-Chef von Sachsen-Anhalt: „Wenn man erst im August wieder reisen darf, dann müssen wir die Ferien nach hinten verschieben“.

Alle wichtigen Corona-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Hoffnung auf einen Sommer-Urlaub biete das Ausland. Thailand kündigte an, geimpfte Urlauber ins Land zu lassen. Auch Dänemark, Griechenland, Mauritius, Israel, Schweden, Portugal, Malta und Australien denken darüber nach. (Jan Wendt)

Trotz Corona-Pandemie sehnen sich viele nach Urlaub. Für die Oster-Zeit gelten diese Regeln. Und: Das Reisen in Corona-Zeiten könnte innerhalb der EU bald nur noch mit einem Impfpass möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.