1. Startseite
  2. Verbraucher

„Kein Risiko eingehen“: Kommt der Nikolaus dieses Jahr auch trotz Corona?

Erstellt:

Von: Alina Schröder

Kommentare

Der Nikolaus besucht am 6. Dezember wieder zahlreiche Kinder - unter Corona-Bedingungen.
Der Nikolaus besucht am 6. Dezember wieder zahlreiche Kinder - unter Corona-Bedingungen. © Felix Kästle/dpa

Deutschlandweit freuen sich die Kinder auf den Nikolaus-Tag am 6. Dezember. Doch kann der Mann mit dem weißen Bart überhaupt zu Besuch kommen?

Kassel – Auf den 6. Dezember freuen sich jedes Jahr zahlreiche Kinder, denn an diesem Tag kommt traditionell der Nikolaus und verteilt bereits vor Weihnachten kleine Geschenke. Nachdem viele Nikoläuse im Jahr 2020 eine Zwangspause einlegen mussten, können sie 2021 wieder viele Kinderaugen zum Leuchten bringen - allerdings auch nur unter bestimmten Corona-Bedingungen.

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet, müssen die Herren in ihren roten Mänteln vollständig geimpft oder genesen sein. Da sich aber auch Nikoläuse trotzdem mit Corona infizieren können, sind sie vor ihren Besuchen dazu verpflichtet, einen Schnelltest zu machen.

Nikolaus in Corona-Zeiten: Besuche unter 2G und Maskenpflicht

„Es war von Anfang an klar, dass wir als ältere Herren kein Risiko eingehen“, sagt der Organisator eines jährlichen internationalen Nikolaustreffens im Allgäu, Franz Horn. Daher sei es wichtig, als Geimpfter vorher einen Test zu machen. Auch der Vorsitzende der Friedrichshafener Nikolausgilde, Berthold Erich Schwarz, bestätigt die Einhaltung strenger Corona-Regeln. „Wir gehören fast alle zur Risikogruppe, wir machen das nur unter 2G.“

Auch können sich die Kleinen in Kindertagesstätten und Kindergärten über den Besuch des Nikolaus in diesem Jahr freuen. Auftritte in Einrichtungen, in denen die Kinder nicht gegen Corona geimpft sind, sollen im Freien stattfinden. Die Darsteller wollen jedoch weiterhin auf Abstände achten und unter dem Bart eine Maske tragen. „Dann ist man allerdings oft auch schwerer zu verstehen“, sagte Franz Horn, der bereits seit knapp 50 Jahren mit seinem Bart und Gewand im Oberallgäu unterwegs ist.

Wen feiern wir am Nikolaus-Tag?

Nikolaus von Myra war ein Heiliger, der in der Türkei geboren wurde. Er soll um das Jahr 300 gelebt und armen Kindern goldene Äpfel geschenkt und hungernden Menschen mit Korn geholfen haben. Sein Gedenktag wird im Christentum am 6. Dezember gefeiert. Bundesweit gibt es noch heutzutage Nikolaus-Gilden, die unter anderem Besuche in Familien und Kindergärten unternehmen. Mit den Weihnachtsmann-Darstellungen wollen die Mitglieder in der Regel aber nichts zu tun haben.

„Abgespecktes Nikolaus-Fest“ wegen Corona - Zahl der Auftritte geht zurück

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie sind es laut Erich Schwarz jedoch deutlich weniger Auftritte als zuvor. 50 Adressen stünden auf dem Zettel - vor 2020 hätten die Nikoläuse rund 140 Orte besucht. „Das wird ein ganz abgespecktes Nikolausfest“, sagte Schwarz.

In Kassel findet am Nikolaus-Tag in diesem Jahr wieder der traditionelle Glowesabend in der Innenstadt statt. Kinder, die mit Nikolausmütze und weißem Bart verkleidet Sprüche aufsagen, bekommen in vielen Geschäften Süßigkeiten. Auch ein Begleitprogramm im Freien ist geplant. (Alina Schröder)

Auch interessant

Kommentare