Auswirkungen der Corona-Krise

Media-Markt und Saturn machen Filialen dicht: Diese Standorte haben keine Zukunft

In Innenstädten in Deutschland hat sich durch die Corona-Pandemie einiges verändert. Nun schließen auch Media-Markt und Saturn mehrere Filialen. 

Kassel - Die Corona-Krise trifft auch die großen Handelsketten - Media-Markt und Saturn müssen auf die Auswirkungen der Coronakrise reagieren, wie bereits im April bekannt wurde. Wie die MediaMarktSaturn Retail Group nun bestätigten, werden bald 13 Filialen schließen müssen - und das deutlich früher, als zunächst angenommen. Von den Maßnahmen sind insgesamt 1000 Stellen betroffen.

Bereits Ende September 2021 sollen diese 13 Filialen von Saturn und Mediamarkt geschlossen werden, sagte jüngst Florian Wieser, Finanzvorstand, der Tagesschau.

Saturn und Mediamarkt schließen 13 Filialen: Diese Standorte sind betroffen.

Diese Filialen von Media-Markt und Saturn werden unter anderem geschlossen:

  • Düsseldorf
  • Göttingen
  • Fürth
  • Gelsenkirchen
  • Essen
  • Bergisch-Gladbach
  • Herford
  • Münster

Dazu kämen 10 bis 15 Standorte im Ausland. Finanzvorstand Wieser betonte aber, es sei kein größeres Restrukturierungsprogramm geplant. Insgesamt werde es in Zukunft eher mehr als weniger Standorte geben, so Wieser. Dabei denke das Unternehmen über neue Markenkonzepte nach der Corona-Krise nach. Zum Beispiel könnten deshalb kleinere Märkte von Saturn und Media-Markt entstehen.

Der Saturn-Markt im Carré-Einkaufszentrum in der Göttinger Innenstadt schließt auf jeden Fall. Das bestätigte das Unternehmen auf HNA-Anfrage. 26 Beschäftigte sind von der Schließung betroffen.(Carolin Eberth)

Rubriklistenbild: © Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.