Chemische Reaktion droht

Rückruf von Desinfektionsmittel: Gefahr wegen Corona-Schutzprodukt? Feuerwehr war bereits im Einsatz

+
Ein Flächendesinfektionsmittel wurde zurückgerufen.

Coronavirus: Immer wieder kommen unsichere Pandemieprodukte in Umlauf. Jetzt wurde ein Desinfektionsmittel zurückgerufen. 

  • Chargen des AquaDes Flächendesinfektionsmittels der Söll GmbH werden zurückgerufen.
  • Durch eine chemische Reaktion kann es zur Aufblähung einiger Kanister kommen.
  • Laut dem Unternehmen soll von den Kanistern keine Gefahr ausgehen.

München - Mehrere Chargen eines Flächendesinfektionsmittels der Söll GmbH wurden in Abstimmung mit dem bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landwirtschaft und Energie und dem Technischen Hilfswerk präventiven zurückgerufen

Bei rund 67.000 Liter des DesinfektionsmittelsAquaDes besteht die Gefahr einer chemischen Reaktion. Das Unternehmen teilte mit, dass dieses jedoch ungefährlich sei.

Rückruf von Desinfektionsmittel - Chemische Reaktion droht

Durch die Beschädigung des Zylinders in der Abfüllanlage kam es vereinzelt zur Auswaschung von Metallpartikeln. Diese bilden mit dem wirksamen Bestandteil Natriumhypochlorit Sauerstoff. Der zusätzliche Sauerstoff kann zu einer Blähung der Gebinde führen. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind aber noch keine Kanister geplatzt. 

Das oberfränkische Unternehmen versichert, dass von dem unverändert funktionstüchtigen Produkt keine Gefährdung ausgehe. Kunden, die beeinträchtigte Kanister haben, bittet die Söll GmbH um eine Information unter der Hotline 0 800/8373623. Ein Großteil der ausgelieferten Kanister wurden bereits zurückgeholt oder bereits vor Ort ausgetauscht.

Rückruf von Desinfektionsmittel: Feuerwehr-Einsatz wegen auffälligen Kanistern

„Unser Ziel ist selbstverständlich, mangelfreie Produkte am Markt zu haben, weshalb der freiwillige, umgehende Rückruf für uns selbstverständlich war“, sagt Thorsten Muck, Geschäftsführer der OASE-Gruppe, zu der Söll seit April 2019 gehört. 

Laut Söll kam es aufgrund der auffälligen Kanister vereinzelt als Vorsichtsmaßnahme zu Einsätzen der Feuerwehr. Das Unternehmen bedauert das sehr. Von dem Produkt geht aber nach wie vor keine unmittelbare Gefährdung aus. Ausgetretene Flüssigkeit könne einfach mit Wasser verdünnt und wegspült werden.

Rückruf von Desinfektionsmittel: Chargennummer und Mindesthaltbarkeitsdatum

ADU04/23

BDU04/23

CDU04/23

DDU04/23

EDU04/23

FDU04/23

GDU04/23

HDU04/23

IDU04/23

KDU04/23

LDU04/23

MDU04/23

NDU04/23

ODU04/23

PDU04/23

QDU04/23

RDU04/23

SDU04/23

TDU04/23

UDU04/23

XDU04/23

Es kommt nicht selten vor, dass ein Rückruf fehlerhafte Produkte aus dem Verkehr zieht*. Die häufigsten Ursachen lassen sich klar nachvollziehen.

md

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.