1. Startseite
  2. Verbraucher

Deutsche Bahn mit neuem Service: „Wurde auch dringend Zeit“

Erstellt:

Von: Svenja Wallocha

Kommentare

Fahrgäste stehen am Berliner Hauptbahnhof vor einem abfahrenden ICE.
Fahrgäste stehen am Berliner Hauptbahnhof vor einem abfahrenden ICE. © Christoph Soeder/dpa

Beim Buchen von Zug-Tickets kann schnell mal etwas schiefgehen. Ein neuer Service der Deutschen Bahn dürfte deshalb viele Kunden freuen.

Kassel/Frankfurt – Wer kennt es nicht: Beim Kauf eines Bahn-Tickets hat man einen super günstigen Sparpreis entdeckt, schlägt zu und plötzlich kommt etwas dazwischen oder man hat sich vertippt. Das Ticket muss storniert werden, der Ärger ist groß. Denn bisher war die Stornierung bei Tickets der Deutschen Bahn strikt geregelt. Bei manchen Fahrkarten kostete eine Stornierung Geld, andere konnten gar nicht zurückgegeben werden. Doch nun verkündete die DB eine Neuerung.

„Du kannst jetzt alle Fernverkehr-Tickets bis zu zwölf Stunden nach der Buchung stornieren“, heißt es in einem Facebookbeitrag der Deutschen Bahn vom 14. Dezember. Bei Tickets, die auf bahn.de oder in der im DB-Navigator gekauft wurden, sind demnach neuerdings Sofort-Stornierungen möglich – und zwar kostenlos. Die Neuerung gilt dabei nicht nur für die teuren Tickets, sondern „unabhängig von den tariflichen Angebotskonditionen“, heißt es auf der Website.

Deutsche Bahn AG\tEisenbahnkonzern
Gründung1. Januar 1994
SitzBerlin
CEORichard Lutz

Deutsche Bahn startet neuen Service für Kunden: Änderung bei Stornierung von Tickets

Konkret bedeutet das also, dass die neue Regelung auch für Tickets zum Sparpreis und sogar Supersparpreis gilt, bei letzteren konnten Kunden nach einem Kauf bislang gar nicht stornieren. Wer ein falsches Ticket gebucht hat, hat jetzt die Möglichkeit den kompletten Preis zurückzubekommen. Erstattet wird der auf das ursprünglich verwendete Zahlungsmittel. Bei der Sofort-Stornierung sind allerdings einige Dinge zu beachten.

Mit dem Verbraucher-Newsletter der HNA verpassen Sie keine wichtigen Verbraucher-Nachrichten mehr.

So ist die Sofort-Stornierung eben nur innerhalb von 12 Stunden nach der Buchung und nur vor dem ersten Geltungstag des Tickets möglich. Außerdem gilt sie für den gesamten Auftrag. Also auch für eine dazugebuchte Sitzplatzreservierung. „Eine Teilstornierung einzelner Leistungskomponenten ist nicht möglich“, so die Deutsche Bahn.

Für diese Angebote gilt die Sofort-Stornierung:

Bahn-Tickets jetzt kostenlos stornieren: Deutsche Bahn mit großer Änderung

Für Fahrkarten, die per Post zugeschickt wurden, funktioniert die Sofort-Stornierung leider nicht. Wer aber via Bahn-App oder über bahn.de stornieren will und ein Kundenkonto hat, kann das Ticket unter „Meine Buchungen“ oder „Meine Tickets“ in der Bearbeitungsansicht stornieren und erhält sein Geld zurück. Ohne Kundenkonto funktioniert die Stornierung mit der Auftragsnummer über die Auftragssuche, erklärt die Bahn.

Mit der Neuerung bei der Deutschen Bahn wird die Stornierung von Fernverkehrs-Tickets kundenfreundlicher und einfacher. Dass viele Bahnkunden sehnsüchtig auf den Service gewartet haben, zeigt sich unter dem Facebook-Post der Deutschen Bahn. „Wurde auch dringend Zeit!!!“, schreibt eine Nutzerin. Ein anderer: „Endlich... Schon zweimal ins Klo gegriffen, weil ich Depp mich bei der Buchung habe ablenken lassen… Für Schussel wie mich kommt das also endlich wie gerufen xD“.

Ab dem 1. Januar 2022 tritt eine weitere große Änderung bei der Deutschen Bahn in Kraft – die dürfte allerdings nicht jedem gefallen. Kurzentschlossene Kunden können bei der Deutschen Bahn ab 1. Januar keine Papierfahrkarten mehr im Zug beim Schaffner kaufen. Die Alternative: ein digitales Ticket, das bis zehn Minuten nach Abfahrt auf bahn.de oder per App gebucht werden kann. Damit fällt ein beliebter Service weg. Viele Bahnfahrer müssen zudem ab Dezember mehr zahlen.

Im Fernverkehr erhöht die Bahn die Preise ab 12. Dezember im Schnitt um 1,9 Prozent. Für das kommende Jahr haben auch viele Verkehrsverbünde höhere Preise im Nahverkehr angekündigt. So sollen die Ticketpreise im Verkehrsverbund Stuttgart um 2,5 Prozent steigen. (svw)

Auch interessant

Kommentare