1. Startseite
  2. Verbraucher

Deutschlands beliebteste Brauerei zieht Preise an

Erstellt:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Bier
Mehrere Großbrauereien erhöhen im Zuge der Energiekrise die Preise. (Symbolfoto) © imago stock & people / Imago Images

Die Wirtschaft leidet unter der Energiekrise. Das macht sich beispielsweise in der Bier-Branche bemerkbar.

Berlin – Im Zuge des Ukraine-Kriegs steigen die Produktionskosten für die Industrie in Deutschland. Kürzlich veröffentlichte der Industrieverband BDI Umfrageergebnisse, wonach 58 Prozent der Unternehmen derzeit starke Belastungen aushalten müssen. Für 34 Prozent geht es laut BDI-Angaben sogar um die Existenz, insbesondere Firmen aus dem Mittelstand. Fast jedes zehnte Unternehmen hat die Produktion in Deutschland derzeit gedrosselt oder sogar schon unterbrochen.

In der Brauereibranche reagieren Großkonzerne stattdessen mit Preiserhöhungen. Zuletzt hatte bereits Radeberger, Deutschlands größte Brauerei-Gruppe, die Preise erhöht. Man sehe sich bereits seit Monaten mit nie gesehenen Preisniveaus für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Energie und Logistik konfrontiert, erklärte die zum Oetker-Konzern gehörende Radeberger-Gruppe in Frankfurt. „Es gibt kaum einen Prozess-Schritt, der sich in den letzten Monaten durch massive Kostensteigerungen in den Beschaffungsmärkten nicht erheblich verteuert hat“, erklärte eine Sprecherin des Unternehmens.

Krombacher ist laut Ranking Deutschlands beliebteste Brauerei

Neben der Radeberger- erhöht nun auch die Krombacher-Gruppe ihre Preise. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Darauf bezieht sich unter anderem die Lebensmittel Zeitung. „Wir haben unseren Kunden eine Erhöhung angekündigt zum 1. März 2023 über alle Produkte hinweg“, erklärte kürzlich eine Krombacher-Sprecherin.

Bier als Pflanzendünger?

Darum sollten Sie es unbedingt testen.

Zwar habe man die Preise, unter anderem für Bier, erst im Jahr 2021 erhöht, doch die Kostenexplosion für Roh- und Energiestoffe seien nicht absehbar gewesen, betonte die Sprecherin. Derweil ist jedoch offen, wie der Handel die Preiserhöhungen der Brauerei-Gruppen annimmt – und ob diese an die Verbraucher weitergeben. Insbesondere bei großen Pilsmarken, unter anderem im Krombacher-Sortiment, verkauft der Handel einen Großteil in den wöchentlichen Aktionen. Bier steht in Werbeprospekten oft an prominenter Stelle.

Einem Ranking des Getränkemarktmagazins Inside zufolge ist Krombacher seit mehreren Jahren die meistgetrunkene Biermarke in Deutschland. (tu)

Auch interessant

Kommentare