Ab Juli

DHL-Boten klingeln nicht mehr: Das können Kunden dagegen tun

Bei DHL wird ein neues Zustellungssystem eingeführt. Ab Juli müssen Boten bei einigen Kunden nicht mehr klingeln. Dem kann man jedoch widersprechen.

Kassel – Drastische Änderung bei DHL: Der Paket-Dienst führt im Juli ein neues Zustellungssystem ein, berichtet Sat. 1. Boten werden dann bei einigen Kunden nicht mehr klingen.

In einem Schreiben teilt DHL seinen Kunden das neue Vorgehen mit: „Künftig stellen wir ein für Sie bestimmes Paket direkt an Ihrem Ablageort zu - ohne den Versuch der persönlichen Zustellung an der Haustür.“ Der DHL-Bote klingelt in diesem Fall also nicht mehr an der Tür.

DHL-Zusteller können Pakete schon länger an ausgewählten Ablageorten hinterlassen

DHL-Kunden können bereits seit einiger Zeit einen Ablageort für ihr bestelltes Paket auswählen. Boten liefern die Päckchen beispielsweise in die Garage, auf die Terrasse und an andere sichere Orte. Diese Vereinbarung zwischen DHL und Kunden nennt man „Garagenvertrag“.

Änderung bei DHL: Bald müssen Boten bei einigen Kunden nicht mehr klingen.

Entscheidet sich eine Kunde für diese Vereinbarung und revidiert sie nicht mehr, bleibt der „Garagenvertrag“ auch für kommende Zustellung bestehen. Das bedeutet: Klingelt ein DHL-Bote vergebens, kann er das Paket am vereinbarten Wunschsort hinterlegen. Bereits im Januar hatte DHL neue Regeln eingeführt.

Neu ab Juli: In einigen Fällen müssen DHL-Zusteller nicht mehr klingeln

Ab Juli müssen DHL-Zusteller nicht mehr beim Empfänger klingeln*, wenn zuvor eine Ablage-Vereinbarung getroffen wurde. Das berichtet 24hamburg.de. Allerdings müssen sich Kunden keine Sorgen machen, dass ihre Ware still und heimlich geliefert wird und die Pakete tagelang unentdeckt in der Garage stehen. „Über die erfolgreiche Zustellung einer Sendung am vereinbarten Ort benachrichtigen wir Sie wie gewohnt mit einer Karte im Briefkasten oder per E-Mail“, erklärt DHL in einem Schreiben.

UnternehmenDHL
Sitz Bonn
Gründung1969, San Francisco in Kalifornien (USA)

Allerdings müssen sich DHL-Kunden nicht mit der neuen Regel abfinden. Sie können der Neuerung unter dhl.de widersprechen. Das muss allerdings bis Mitte Juni geschehen - in folgenden Schritten:

  • Kunden müssen sich online registrieren.
  • Anschließend kann man seinen Ablageort auswählen oder ein Häkchen bei „Der Zusteller soll vor der Zustellung klingeln“ setzen.

Alternativ kann laut DHL ein Online-Formular ausgefüllt werden. Dazu sei keine Registrierung notwendig. Vor- und Nachname sowie die User-ID reichen dafür aus. Letztere sei im Adressfeld des DHL-Schreibens zu finden. Ist der Widerspruch eingelegt, wird der DHL-Zusteller auch weiterhin klingeln. (Jan Wendt)*24hamburg.de und fnp.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Datenschutz-Panne bei DHL: Ein Kunde sieht Daten, die nicht für seine Augen bestimmt sind. Dann hat er einen schlimmen Verdacht.

Rubriklistenbild: © dpa/Frank Rumpenhorst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.