Facebook-Post

Frau bestellt FFP2-Masken und bekommt ein Geschenk dazu - das sorgt für eine böse Überraschung

Eine Frau hat beim Drogerie-Markt dm FFP2-Masken bestellt. Mitgeliefert wurde auch ein undurchdachtes Geschenk. Ihrem Ärger darüber äußerte die Kundin in einem Facebook-Post. 

  • In Hessen gilt aufgrund der Corona*-Pandemie die Pflicht FFP2- oder OP-Masken im Nahverkehr und beim Einkauf zu tragen.
  • Im Online-Shop der Drogerie-Kette dm bestellt eine Frau FFP2-Masken.
  • Ein Geschenk sorgt jedoch für Unmut - und landet prompt auf Facebook.

Kassel - In Deutschland gibt es aktuell eine starke Nachfrage nach FFP2-Masken. Grund sind die verschärften Corona-Regeln. Während Bayern den Anfang machte, herrscht in Hessen seit dem 23. Februar 2021 eine FFP2- oder OP-Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. Da Apotheken nicht mit den Anfragen hinterherkommen, haben auch verschiedene Händler mittlerweile FFP2-Masken im Sortiment, darunter die Drogerie-Kette dm.

Jüngst bestellte eine Frau das gefragte Gut über den Online-Shop des Drogeriemarktes, nur um sich prompt bei Facebook zu beschweren, da die FFP2-Masken laut der Kundin ein „Fall für die Tonne“ seien. Zudem echauffierte sich die Dame über eine unerwünschte Gratis-Zugabe.

Eine Kundin von dm ist sauer: Sie hat FFP2-Masken bei der Drogerie-Kette bestellt, doch eine Gratis-Beigabe habe die Masken unbrauchbar gemacht. Sie beschwert sich auf Facebook - die Reaktionen folgen prompt. (Symbolbild)

Kauf von FFP2-Masken bei dm: „Chemisch stinkendes“ Geschenk sorgt für Aufruhr

Der Grund der Aufregung? Die Frau erhielt zusätzlich zu ihren bestellten FFP2-Masken ein kostenloses Geschenk in Form von WC-Frischekugeln, die ihr offensichtlich ein Dorn im Auge waren. Dem Facebook-Post zufolge, „sollte man sich gut überlegen, ob man chemisch stinkende“ Produkte wie WC-Frischekugeln zu den FFP2-Masken packt.

Wie die Kundin berichtet, sollen die Masken von dm „den Geruch durch die Plastikverpackung angenommen“ haben. Demzufolge seien die Corona-Masken nicht mehr tragbar, ohne dass der Frau dabei „schlecht wird“. Ihr bliebe daher nichts anderes als eine Rückgabe übrig - die FFP2-Masken seien „ein Fall für die Tonne“.

dm-Kundin beschwert sich auf Facebook über FFP2-Masken-Zugabe

Das Social-Media-Team der Drogerie-Kette zeigt sich indes einsichtig. In einem Kommentar entschuldigt sich dm: „Das tut uns leid, was du da schilderst“. Weiter schlägt man der Kundin vor, sich an das Service-Center zu wenden, damit sich um das Anliegen gekümmert werden kann. Auch heidelberg24.de berichtet über die kuriose Facebook-Beschwerde der dm-Kundin*.

Eine Kundin von dm ist sauer: Sie hat FFP2-Masken bei der Drogerie-Kette bestellt, doch eine Gratis-Beigabe habe die Masken unbrauchbar gemacht. (Symbolbild)

Andere Facebook-Nutzer kommentieren ebenfalls den Beitrag der Frau: „Aber sonst hast du keine Probleme oder?“, fragt ein User. Ein weiterer Kunde kann den Ärger der Kundin nachvollziehen und rät ihr, den offenen Karton samt FFP2-Masken für ein paar Tage auslüften zu lassen - das habe zumindest ihm geholfen. (Nail Akkoyun) *hna.de und heidelberg24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.