1. Startseite
  2. Verbraucher

Duschgel bei Öko-Test: Gleich zwei bedenkliche Stoffe entdeckt

Erstellt:

Von: Jessica Jung

Kommentare

Insgesamt 44 Duschgele haben die Experten von Öko-Test untersucht. Nicht alle Produkte konnten überzeugen.

Deutschland – Duschgele sollen gut riechen, reinigen und gleichzeitig sanft zur Haut sein. Verbraucher sollten beim Kauf allerdings genau hinsehen, denn nicht alle Produkte können jeden Wunsch erfüllen. In einigen Produkten stecken Inhaltsstoffe, welche nach Angaben der Experten wenig hautfreundlich sind, wie RUHR24* berichtet.

UnternehmenÖko-Test
HauptsitzFrankfurt
Erscheinungsweisemonatlich

Duschgel im Öko-Test: Von diesen Duschgelen raten Experten von Öko-Test ab

Öko-Test* hat 44 Duschgele, welche sich an Männer richten, getestet. Besonderes Augenmerk lag bei dem Test auf den Inhaltsstoffen, denn da die Duschgele so häufig mit der Haut in Berührung kommen, ist eine schadstofffreie Inhaltsformel besonders wichtig.

Fünfzehn Produkte wurden von Öko-Test mit der Bestnote „sehr gut“ ausgezeichnet, dreizehn weitere waren „gut“. Doch es gab auch weniger erfreuliche Ergebnisse im Duschgel-Test. Die Experten haben in einigen Artikeln Inhaltsstoffe entdeckt, welche nicht im Duschgel stecken sollten. Zwei Produkte wurden deshalb mit „mangelhaft“ bewertet, sechs sind laut der Experten nur mittelmäßig.

Diese drei Duschgele sind laut Öko-Test am schlechtesten:

Öko-Test prüft Duschgel: Kritische Inhaltsstoffe können Gesundheitsschäden verursachen

Bei einem der gefährlichen Inhaltsstoffe handelt es sich um Moschus. Dies ist ein beliebter Duft für die erwünschte männlich-markante Duftnote. Mittlerweile gewinnt die Industrie ihn nicht mehr aus einer besonderen Drüse von Moschustieren, sondern stellt ihn synthetisch her. Dafür werden polyzyklischen Verbindungen sowie Cashmeran genutzt.

Diese sollen allerdings starke Gesundheitsprobleme auslösen können, da sie sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Bei Tierversuchen soll es Hinweise auf Leberschäden gegeben haben.

Gefunden wurde der Stoff in drei von den getesteten Produkten, doch Hersteller und Anbieter müssen den Duft nicht deklarieren. Verbraucherinnen und Verbraucher können deshalb nicht anhand der Verpackung erkennen, ob dieser enthalten ist. Auch in Shampoos werden hin und wieder schädliche Inhaltsstoffe gefunden*.

Duschgel-Test: Öko-Test vergibt schlechte Noten wegen bedenklichem Duftstoff im Produkt

Als wäre dies nicht schlimm genug, haben Experten in Duschgel für Männer einen weiteren problematischen Duftstoff gefunden. Dabei handelt es sich um das nach Maiglöckchen riechende Lilial. Dieser Stoff soll sich in Tierversuchen als fortpflanzungsschädigend erwiesen haben und besitze zudem ein geringes Allergierisiko (mehr Testberichte* bei RUHR24).

Aus einer Dusche strömt Leitungswasser.
Einige Duschgele konnten Öko-Test nicht überzeugen. © Wedel/Kirchner-Media/Imago

Seit 1. März 2022 dürfen auf dem EU-Markt Kosmetikprodukte, die den Stoff enthalten, nicht mehr über die Ladentheke gehen. Der Anbieter soll das Produkt inzwischen vom Markt genommen haben. Doch auch die PEG-Verbindungen wurden genauer unter die Lupe genommen.

Hersteller setzen diese als Tenside ein, also als Reinigungssubstanzen. Zudem sorgen sie für Schaum. Einen Nachteil haben sie allerdings, denn sie können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen.

Duschgel im Öko-Test: Warum einige der Männer-Produkte der Umwelt schaden zurichten

Auch bei den Verpackungen gab es laut Öko-Test Kritikpunkte, denn einige von ihnen erhalten synthetische Polymere. Diese Kunststoffverbindungen sind für die Umwelt teilweise nur schwer abbaubar und sollen auch das Abwasser belasten können.

Zudem sollen nur zehn Anbieter einen Nachweis vorgezeigt haben, dass die Tube zum Teil aus recyceltem Material oder aus Biokunststoff bestehe. Bei dem Verwenden dieser Materialien kann Plastikmüll reduziert werden. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare