1. Startseite
  2. Verbraucher

Änderung bei der EC-Karte: Diese neuen Funktionen sind geplant

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Smartphone und Girokarte
Die neuen Funktionen sollen Online-Zahlungen einfacher machen. (Symbolbild) © Imago

Die EC-Karte in ihrer derzeitigen Version wird ab Mitte nächsten Jahres die Maestro-Funktion verlieren – dafür sollen einige neue Funktionen kommen.

Kassel – Dass es Änderungen bei der Girocard, umgangssprachlich auch EC-Karte genannt, geben wird, ist schon länger bekannt. Maestro hat die Zusammenarbeit gekündigt. Die deutschen Banken und Sparkassen suchen daher nach anderen Partnern, mit denen der Zahlungsverkehr im Ausland weiter ermöglicht werden soll.

Doch nicht nur der Partner wechselt, auch die EC-Karte soll sich verändern und mit neuen Funktionen aufgewertet werden – das ist geplant:

Änderungen bei der EC-Karte: Diese neuen Funktionen soll die neue Karte bekommen

Mit dem neuen Girocard-System soll der Service für Kunden verbessert werden. „Wir wollen die Girocard mit neuen Funktionen im Online-Handel und in der digitalen Welt noch besser nutzbar machen“, sagt Henriette Peucker, Stellvertreterin des Hauptgeschäftsführers des Bundesverbandes deutscher Banken BdB gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. „Dabei geht es zum Beispiel um die Möglichkeit, eine Kaution zu hinterlegen, etwa bei der Reservierung eines Hotelzimmers oder eines Mietwagens“.

Transaktionen mit Girokarte 20215,9 Milliarden
Steigerung zum Vorjahr8 Prozent
Umsatz durch Girokarte 2021253 Milliarden Euro
Steigerung zum Vorjahr7,2 Prozent
(Quelle: girocard.eu)

Eins der Ziele ist außerdem, dass die EC-Karte vermehrt vom Smartphone aus genutzt werden kann. Geplant ist, unter der Marke Giropay mehrere Zahlungsarten zusammenzuführen. Das soll Online-Zahlungen vereinfachen. Wann die neuen Funktionen kommen, steht bisher nicht fest. Auch Auslandszahlungen sollen weiterhin möglich sein. Neue Partner hierfür seien bereits gefunden.

Neue Funktionen der EC-Karte: Die Konkurrenz ist groß

Die Girocard ist mit 100 Millionen Exemplaren die mit Abstand am häufigsten verwendete Bankkarte in Deutschland. Rund 17 Millionen Mal am Tag wird sie als Zahlungsmittel verwendet, über 40 Prozent des Umsatzes im Einzelhandel werden über sie getätigt – doch die Konkurrenz ist groß.

Bereits seit längerem nutzen immer mehr Deutsche das US-Unternehmen Paypal in Deutschland für Online-Zahlungen. Mit Apple Pay und Google Pay können Nutzende ebenfalls kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen. Jetzt möchten auch die deutschen Banken und Sparkassen die EC-Karte in ein gemeinsames Online-Bezahlverfahren einbinden. „Die technischen Vorbereitungen sind abgeschlossen, jetzt wird das Angebot den Kunden zur Verfügung gestellt“, sagt Peucker zum aktuellen Stand. „Der erste Händler bietet es bereits an.“

Ob dadurch die Kosten für ein Girokonto steigen, bleibt offen, denn jedes Institut entscheide selbst über seine Produkt- und Preispolitik, sagt Peucker. Die deutschen Banken und Sparkassen seien sich aber bewusst, dass sie im Wettbewerb stehen und es für Kunden auch Alternativen gibt. (kiba/dpa)

Auch interessant

Kommentare