Gesundheit

Eis im Rückruf: Hersteller Mars entdeckt Spuren von giftigem Gas

Die Mars GmbH ruft in Deutschland gleich mehrere Eis-Sorten zurück. In anderen Ländern werden die Produkte schon seit Wochen nicht mehr verkauft.

Update vom Dienstag, 10.08.2021, 17.24 Uhr: Aufgrund eines krebserregenden Inhaltsstoffes hat es bereits im Juli 2021 in verschiedenen EU-Ländern einen Rückruf für verschiedene Eis-Sorten des Herstellers Mars gegeben. Bis jetzt wurden die betroffenen Eis-Sorten in Deutschland allerdings weiter verkauft. Jetzt reagiert die Mars GmbH aber auch hierzulande mit einem Rückruf für verschiedene Eis-Artikel.

Von dem Rückruf in Deutschland betroffen sind diverse Sorten und Chargen verschiedener Eis-Produkte des Herstellers Mars GmbH. Wie das Unternehmen in einer Pressemeldung mitteilt, wurden Spuren des giftigen Gases Ethylenoxid (ETO) in einigen Eis-Produkten gefunden. Der Verzehr der betroffenen Produkte sei jedoch nicht schädlich, teilt Mars mit.

Rückruf: Diese Eis-Sorten sind betroffen

Von dem aktuellen Rückruf sind zahlreiche Eis-Sorten des Herstellers Mars GmbH betroffen, unter anderem Eis von Snickers, Bounty und Twix:

  • Snickers Ice cream bar, 6-Pack Box, EAN/GTIN: 5000159344081, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.10.2022, 30.11.2022, 31.01.2023, 28.02.2023, 31.03.2023 und 30.04.2023
  • Snickers Ice cream bar, Single, EAN/GTIN: 5000159460873, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.10.2022, 30.11.2022, 31.12.2022, 31.01.2023, 31.03.2023 und 30.04.2023
  • Snickers Crisp Ice cream bar, 6-Pack Box, EAN/GTIN: 5000159526074, Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.11.2022, 31.12.2022, 28.02.2023 und 30.04.2023
  • Snickers Crisp Ice cream bar, Single, EAN/GTIN: 5000159526128, Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.11.2022, 31.12.2022, 28.02.2023 und 30.04.2023
  • Snickers White Ice cream bar, 6-Pack Box, EAN/GTIN: 5000159509626, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.12.2022, 28.02.2023 und 31.03.2023
  • Snickers White Ice cream bar, Single, EAN/GTIN: 5000159509664, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.12.2022 und 28.02.2023
  • Bounty Ice cream bar, 6-Pack Boc, EAN/GTIN: 5000159483056, Mindesthaltbarkeitsdatum: 28.02.2022, 31.03.2022, 30.04.2022, 31.12.2022, 28.02.2023, 31.03.2023 und 30.04.2023
  • Bounty Ice cream bar, Single, EAN/GTIN: 5000159483032, Mindesthaltbarkeitsdatum: 28.02.2022, 30.04.2022, 31.10.2022, 31.12.2022, 28.02.2023 und 30.04.2023
  • Twix Ice cream bar, 6-Pack Box, EAN/GTIN: 5000159484688, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.10.2022, 31.12.2022, 28.02.2023, 31.03.2023 und 30.04.2023
  • Twix Ice cream bar, Single, EAN/GTIN: 5000159484633, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.03.2022, 30.04.2022, 31.12.2022, 28.02.2023 und 30.04.2023
  • M&M‘s choco Ice cream stick Stieleis, Single, EAN/GTIN: 5000159509367, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.01.2023
  • M&M‘s peanut Ice cream stick Stieleis, Single, EAN/GTIN: 5000159509343, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.08.2021, 31.10.2021, 31.05.2022 und 31.07.2022
Aktuell befindet sich eine vor allem im Sommer beliebte Süßigkeit im Rückruf: In mehreren Eissorten wurde ein Giftstoff entdeckt. (Symbolbild)

Aktueller Rückruf: Weitere Informationen finden Sie auf unserer Themenseite.

Mars verkauft Eis in Deutschland weiter – trotz Rückruf wegen krebserregender Stoffe in anderen Ländern

Update vom Sonntag, 08.08.2021, 11.54 Uhr: Mitte Juli 2021 hat das Unternehmen Mars Snickers-Eis zurückgerufen - in Rumänien. Kurz darauf folgten Rückrufe in Österreich und Schweden. In Deutschland werden die betroffenen Chargen hingegen weiterverkauft. Darüber informiert Foodwatch Deutschland.

Der Grund für den Rückruf? In Rumänien, Schweden und Österreich wurde das betroffene Eis wegen dem gesundheitsgefährdenden Stoff Ethylenoxid vom Markt genommen. Ethylenoxid ist krebserregend und wurde in der vergangenen Zeit häufig in dem Zusatzstoff Johannisbrotkernmehl (E410) gefunden. Auch Frankreich und die Niederlande haben reagiert - und das betroffene Eis zurückgerufen.

Rückruf: Foodwatch findet betroffene Eis-Chargen in deutschen Supermärkten

In Deutschland gibt es eine solche Entwicklung nicht, obwohl sich die EU-Mitgliedsstaaten Mitte Juli darauf geeinigt hatten, alle Lebensmittel mit Ethylenoxid belastetem E410 öffentlich zurückzurufen. Foodwatch Deutschland fand nach eigener Angabe mehrere betroffene Eis-Chargen in deutschen Supermärkten.

  • Foodwatch Deutschland fand folgende betroffene Produkte in deutschen Supermärkten:
  • Snickers Ice Cream, EAN Code: 5000159344074, MHD 03/2023, Chargen 116E3DOE02 und 116D3DOE02 am 04.08.2021 bei Rewe beziehungsweise Edeka in Berlin
  • Snickers Ice Cream, EAN Code: 5000159344074, MHD 03/2023, Charge 117B1DOE02 am 29.07.2021 bei Edeka in Berlin 

Nach der Kritik der Verbraucherschützer habe Mars reagiert - allerdings ganz anders als erhofft: Das Unternehmen habe die Öffentlichkeit darüber informiert, dass die Produkte „sicher“ seien und ein Verzehr derselben „nicht schädlich“.

Das stehe aber im Widerspruch mit den EU-Richtlinien, nach denen auch kleinste Mengen Ethylenoxid ein Gesundheitsrisiko darstellen können. Auch laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist Ethylenoxid krebserregend und erbgutschädigend. Die Experten von Foodwatch warnen Verbraucher vor den betroffenen Produkten (siehe auch Erstmeldung).

Eis im Rückruf: Mars ruft Snickers- und Bounty-Produkte zurück - Mehrere Sorten betroffen

Erstmeldung vom Mittwoch, 21.07.2021, 13.24 Uhr: Kassel – Besonders im Sommer ist es bei vielen Menschen beliebt: Eis. Zurzeit gibt es für einige Sorten einen aktuellen Rückruf. So ruft das Unternehmen Mars Austria Snickers Ice Cream, Bounty Ice Cream und Snickers Crisp Ice Cream zurück – jeweils im 6er-Pack. Das teilt das Online-Verbraucherportal Produktwarnung.eu mit.

Der Grund: Ein Lieferant hatte mitgeteilt, dass in einer Zutat Ethylenoxid in einer Menge enthalten ist, die höher als nach EU-Recht zulässig ist. Der Rückruf betrifft den österreichischen Markt. Aber: „Da viele Verbraucher, die in Grenznähe leben, auch dort einkaufen, bitten wir um Beachtung dieser Meldung“, schreiben die Rückruf-Experten von produktwarnung.eu auf ihrer Website.

Süßigkeiten-Rückruf: Betroffene Eis-Sorten enthalten geringe Ethylenoxid-Mengen

Der Verzehr der vom Rückruf betroffenen Eis-Sorten sei allerdings nicht schädlich. Die Snickers- und Bounty-Produkte von Mars enthielten nur eine geringe Ethylenoxid-Menge. Der Gehalt in den Eis-Produkten sei minimal und liege weit unter den gesetzlichen Grenzwerten für Europa.

Dennoch führe Mars Austria in Zusammenarbeit mit den Lebensmittelsicherheits-Behörden in Österreich den aktuellen Rückruf der betroffenen Snickers- und Bounty-Produkte durch.

Süßigkeiten-Rückruf: Snickers- und Bounty-Eis vom Rückruf betroffen

Folgende Produkte sind von dem Rückruf betroffen:

  • Snickers Ice Cream, Sechserpack, EAN Code: 5000159344074, Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.11.2022 / 31.12.2022 / 31.01.2023 / 28.02.2023 / 31.03.2023
  • Bounty Ice Cream, Sechserpack, EAN Code: 5000159483063, Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.04.2022 / 31.12.2022 / 28.02.2023 / 31.03.2023 / 30.04.2023
  • Snickers Crisp Ice Cream, Sechserpack EAN Code: 5000159526081, Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.12.2022 / 28.02.2023

Kunden sollen die betroffenen Produkte nicht an den Handel retournieren oder an Mars zurücksenden. Verbraucher werden gebeten, den Konsumentenservice von Mars Austria zu kontaktierten: unter der Mail-Adresse marsquality.at@effem.com oder unter der Telefonnummer +43 2162 601 4824 (montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr) mit folgenden Angaben:

  • Fotos, auf denen die Verpackungsvorderseite sowie das Mindesthaltbarkeitsdatum zu sehen sind
  • Name und Kontaktdaten

Der Kaufpreis wird erstattet – auch ohne Kaufbeleg. Zudem seien die vom Rückruf betroffenen Snickers- und Bounty-Produkte aus den Verkaufsregalen entfernt worden.

Vor Kurzem wurde ein Hackfleisch-Rückruf veröffentlicht. Kunden von Aldi und Lidl werden gewarnt. Eis, Konfitüre, Fleisch: In Deutschland droht ein Massen-Rückruf von Lebensmitteln - ein giftiger Stoff könnte in zahlreichen Produkten stecken. (Jan Wendt und Helena Gries)

Rubriklistenbild: © Franziska Kraufmann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.