1. Startseite
  2. Verbraucher

Die 5 hartnäckigsten Mythen rund ums Energiesparen

Erstellt:

Von: Clara Veiga Pinto

Kommentare

Ein versteckter Stromfresser im Haus ist der Backofen: Vorheizen kostet viel Energie und ist in den meisten Fällen gar nicht nötig.
Ein versteckter Stromfresser im Haus ist der Backofen: Vorheizen kostet viel Energie und ist in den meisten Fällen gar nicht nötig. © Shotshop/Imago

Aktuell achten viele Menschen darauf, Energie zu sparen. Allerdings gibt es auch einige Mythen bei diesem Thema, die sich immer noch halten.

Kassel – Ladekabel, an denen kein Handy hängt, verbrauchen keinen Strom? Per Hand abwaschen ist energieschonender als mit der Spülmaschine? Nicht mit jedem Tipp lässt sich Energie sparen. Wir klären hartnäckige Mythen über das Energiesparen auf.

Mythos 1: Ein voller Kühlschrank verbraucht mehr Energie

Ein weit verbreiteter Energiespar-Mythos ist, je voller der Kühlschrank, desto höher der Energieverbrauch. Das stimmt allerdings nicht. Ein Kühlschrank verbraucht, wenn er regelmäßig geöffnet wird, im leeren Zustand mehr Strom. Denn, wie das Magazin Geo berichtet, sind die Gegenstände im Inneren wie Kühlakkus, die die Kälte halten. Je weniger befüllt der Kühlschrank ist, desto schneller erwärmt er sich also bei häufigem Öffnen.

Stromverbrauch im Haushalt
Eine Person1500 kWh pro Jahr
Zwei Personen2500kWh pro Jahr
Drei Personen3500 kWh pro Jahr
Vier Personen4250 kWh pro Jahr

Mythos 2: Mikrowellen sind grundsätzlich effizienter beim Energiesparen

Auch bei der Mikrowelle gilt: Nur bei der richtigen Nutzung spart sie Energie. Grundsätzlich gilt: Bis zu rund einem halben Kilogramm Speise ist sie gegenüber Herd und Ofen bei Zeit- und Energieersparnis im Vorteil. Werden die Mengen größer, lohnt es sich, herkömmlich zu erwärmen, wie Geo berichtet.

Mythos 3: Das Ladekabel verbraucht keinen Strom, wenn kein Handy angeschlossen ist

Viele Menschen denken, dass wenn an das Ladekabel kein Smartphone angeschlossen ist, auch kein Strom verbraucht wird. Leider stimmt das nicht. Sobald der Stecker in der Steckdose ist, zieht er Strom. Laut Verbraucherzentrale bis zu 0,5 Watt. Wer also wirklich Energie sparen möchte, sollte alle Stecker ziehen, wenn sie nicht benötigt werden. Aber Achtung: Nicht bei allen Geräten sollte man den Stecker ziehen.

Mythos 4: Per Hand abwaschen ist energieschonender, als den Geschirrspüler zu benutzen

Beim Geschirrspüler hängt viel vom Modell und von der richtigen Benutzung ab, zum Beispiel, ob die Maschine voll ist oder nicht. Die Universität Bonn hat sich für eine Studie im Jahr 2011 das Spülverhalten in Haushalten mehrerer europäischer Länder genauer untersucht. Die Forscher kamen am Ende zu dem Ergebnis, dass der Wasserverbrauch der Geschirrspülmaschine rund 50 Prozent niedriger ist als bei der Handwäsche.

Mythos 5: Der Backofen muss vorgeheizt werden

Dass der Backofen vor der Nutzung vorgeheizt werden muss, ist auch ein Irrglaube. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, darauf zu verzichten. Das spare bis zu 20 Prozent Energie. Ausnahmen seien allerdings empfindliche Speisen wie Blätterteig oder Filets. Auch bei anderen Haushaltsgeräten, zum Beispiel dem Wasserkocher, muss man bei der Nutzung einiges beachten, damit sie energieschonend sind. (Clara Pinto)

Auch interessant

Kommentare