1. Startseite
  2. Verbraucher

Richtig heizen: Mit welchen Tricks Sie Geld und Energie sparen

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Heizen wird immer teurer. Doch mit ein paar Tricks können die Kosten gesenkt werden. So sparen Verbraucher nicht nur Geld, sondern auch Energie.

Kassel – Derzeit verschlägt es so manchem die Sprache, wenn er an der Tankstelle vorbeifährt. Doch nicht nur die Preise für Benzin und Diesel* steigen durch den Ukraine-Krieg immer weiter an. Auch das Heizen mit wird immer teurer*.

Angesichts der steigenden Preise bei Öl und Gas lohnt es sich für Verbraucherinnen und Verbraucher, das eigene Heizverhalten genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn mit ein paar einfachen Tricks lässt sich richtig Geld einsparen.

Öl und Gas: Energie und Kosten sparen – Heizung freiräumen kann bares Geld sparen

Damit die Heizung effizient genutzt werden kann, ist es notwendig, dass die Heizkörper frei stehen, so Stiftung Warentest*. Wenn ein Heizkörper die Wärme effektiver an die Raumluft abgeben kann, sinken demnach die Kosten. Als grobes Indiz kann die Sichtbarkeit der Heizung genutzt werden. „Für Ihre Einrichtung heißt das: Jeder Heizkörper sollte gut zu sehen sein“, teilt Stiftung Warentest mit.

Jeder Heizkörper sollte gut zu sehen sein.

Tipp der Verbraucherzentrale

Ist der Heizkörper nicht gut zu sehen, fallen wahrscheinlich unnötig hohe Heizkosten an, informiert auch die Verbraucherzentrale. Es sollten also weder Sofa noch Möbel vor den Heizkörper gestellt werden. Sollte dies nicht möglich sein, sollte ein Abstand von circa 30 Zentimetern zum Heizkörper eingehalten werden, so die Verbraucherzentrale.

Heizen mit Öl und Gas: Diese Tipps sparen bares Geld und Energie

Häufig sind Heizkörper unter Fenstern angebracht. Wer an seinen Fenstern Vorhänge hat, sollte darauf achten, dass diese oberhalb der Heizkörper enden. Ansonst kommt es zu einem Wärmestau hinter dem Vorhang, was wiederum zu einer Steigerung der Kosten führt.

Auf eine extra Verkleidung der Heizkörper sollte ebenfalls verzichtet werden, darauf weist die Verbraucherzentrale hin. Durch das Putzen der Heizkörper kann ebenfalls Geld gespart* werden, denn auch Staub und Flusen können die Wäremabgabe ausbremsen.

Beim Heizen sparen: Das richtige Lüften spart Geld – „Nicht für draußen mit heizen“

Wer kennt es nicht, das berühmte Stoßlüften? Was häufig als deutsches Klischee belächelt wird, kann richtig Geld sparen. Denn wer den ganzen Tag sein Fenster gekippt hat, lässt Wärme entweichen und treibt somit die Kosten unnötig in die Höhe.

Besser ist hier ein kurzer, kräftiger Durchzug, rät die Stiftung Warentest. Fünf Minuten richtig Lüften spart Geld und beugt zudem Schimmel vor.

So warm sollte es in der Wohnung sein: Kosten durch präzisere Einstellung senken

Um Geld zu sparen, sollten sie auch auf die richtige Temperatur-Einstellung ihrer Heizung achten. Mit jedem Grad weniger sinken ihre Heizkosten um rund sechs Prozent, das berichtet Stiftung Warentest. Das Verbraucherportal hat auch eine Temperaturempfehlung für jeden Raum im Petto:

Die Stufe eins auf dem Thermostat der Heizung entspricht rund 12 Grad, schreibt die Verbraucherzentrale. Mit jeder Stufe erhöht sich die Temperatur um ungefähr vier Grad.

Richtig heizen: Heizung anpassen kann die Kosten immens senken

Viele haben ihre Heizung noch nie richtig auf die eigenen Bedürfnisse und Gegebenheiten angepasst. Die Folge sind hohe Kosten, welche sich einfach vermeiden lassen. Um bis zu 15 Prozent lässt sich der Verbrauch mit der richtigen Einstellung senken, so die Verbraucherzentrale.

Die Heizung kann auch an den eigenen Tagesablauf angepasst werden. Um die Kosten zu reduzieren, können bei den meisten Heizungen sogenannte Absenkungszeiten eingestellt werden. So können beispielsweise Heizkosten während der Arbeit eingespart werden, so die Verbraucherzentrale. Im Sommer kann die Heizung komplett abgeschaltet oder auf Warmwasserbetrieb gestellt werden.

Kosten beim Heizen senken: Die Regelmäßigkeit spart bares Geld

Um Kosten zu sparen, sollte auf eine gewisse Regelmäßigkeit beim Heizen geachtet werden. Andernfalls kühlen die Räume zu stark aus, wie die Stiftung Warentest schreibt.

Die Temperatur machts: So können die Kosten beim Heizen gesenkt werden.
Die Temperatur machts: So können die Kosten beim Heizen gesenkt werden. (Symbolbild) © Patrick Pleul/dpa

Um die Räume dann wieder auf die gewünschte Temperatur zu bringen, werden aufgrund des gesteigerten Energiebedarfs die Kosten in die Höhe getrieben. Bei Gebäuden die aus Ziegeln gemauert sind, ist besonders darauf zu achten.

Kosten um bis zu 20 Prozent senken: Fenster und Türen sind der Schlüssel zum Sparen von Öl und Gas

Zugluft bei Türen und Fenstern sind nicht nur unangenehm, sondern kosten auch bares Geld. Um die Kosten beim Heizen zu senken, können Türen und Fenster abgedichtet werden, darauf verweist die Stiftung Warentest.

Hierfür können entweder Dichtungsbänder aus Schaumstoff oder Profildichtungen genutzt werden. Bestimmte Vorkenntnisse sind hierfür meist nicht notwendig. An Türen, die nach draußen führen, also Wohnungs- oder Balkontüren, können sogenannte Dichtungsbürsten angebracht werden. (lm) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare