1. Startseite
  2. Verbraucher

Energiekrise: Ort in Hessen produziert eigenes Bio-Erdgas

Erstellt:

Kommentare

Gaszähler
Eine Biothan-Anlage im Kreis Fulda erzeugt jährlich 47 Millionen Kilowattstunden Biomethan. © Bernd Weißbrod/dpa/Symbolbild

Dank der Biothan-Anlage bei Kleinlüder (Kreis Fulda) ist die Gasversorgung in Osthessen etwas sicherer: Denn die grüne Energie, die dort aus Abfällen gewonnen wird, kann 2400 Haushalte in der Region versorgen. Warum die Anlage bundesweit einmalig ist, lesen Sie hier:

Kleinüder - Seit zehn Jahren verwandelt die 24 Millionen Euro teure Technik Rest- und Abfallstoffe in grüne Energie zum Heizen. Der Betrieb im Kreis Fulda (Hessen) erzeugt durch Vergärung von Reststoffen Biogas, bringt es auf Erdgas-Qualität und speist es ins osthessische Gasnetz ein. Die produzierte Menge reicht, um 2400 Haushalte zu versorgen.
fuldaerzeitung.de berichtet, wie die Anlage zur Gaspreisstabilität in Osthessen beiträgt.

Die Anlage verarbeitet jährlich 64.500 Tonnen Rest- und Abfallstoffe und erzeugt 47 Millionen Kilowattstunden Biomethan. Verkauft wird das Biomethan der Biothan-Anlage über das Fuldaer Unternehmen RhönEnergie im regulären Gasvertrieb.

Auch interessant

Kommentare