1. Startseite
  2. Verbraucher

Heizkörperventilatoren: Sparen Sie wirklich bares Geld?

Erstellt:

Von: Clara Veiga Pinto

Kommentare

Ein Mann dreht in einer Wohnung am Thermostat einer Heizung.
Heizkörperventilatoren können bei richtiger Verwendung Energie sparen. (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Viele Verbraucher achten in diesem Jahr besonders darauf, Energie zu sparen. Einige von ihnen setzen auf Heizkörperventilatoren. So funktionieren sie.

Kassel – Geld und Energie sparen - und das mit wenig Aufwand? Heizkörperventilatoren versprechen das. Aufgrund der Energiekrise in diesem Winter erfreuen sie sich aktuell großer Beliebtheit. Wie sie funktionieren und was sie kosten im Überblick.

Das Prinzip ist einfach. Heizkörper geben Wärme zum einen in Form von Wärmestrahlung, also in direkter Umgebung, und zum anderen durch Konvektion, also durch thermische Luftströmung, ab.

Heizkörperventilatoren: Warme Luft besser im Raum verteilen

Wichtiger beim Heizen ist die Konvektion. Daher wird auch empfohlen, die Heizkörper freizuhalten. Die erwärmte Luft am Heizkörper steigt nach oben und sinkt wieder zu Boden, wenn sie abkühlt. Dadurch entsteht ein Kreislauf, der die Luft warmhält.

Je niedriger die Temperatur des Heizkörpers ist, desto schwerfälliger steigt die warme Luft nach oben und der Bereich des Kreislaufs verkleinert sich. Heizkörperventilatoren verstärken die Konvektion und können, selbst wenn der Heizkörper nicht so warm eingestellt ist, die Wärme im Raum verteilen.

So werden die Ventilaroren an der Heizung angebracht

Die Geräte haben Magnete an beweglichen Schienen, mit denen sie sich an die Unterseite der Radiatoren heften. Ohne Steckdose geht es allerdings nicht. Aber keine Sorge: In einem Heizkörperventilator-Test von ntv.de verbraucht das Gerät eine geringe Menge an Strom. Der Hersteller SpeedComfort gibt für einen Lüfter bei 1200 Betriebsstunden pro Jahr Kosten von 32 Cent an. Dies ist allerdings nur ein Richtwert, die Preise können variieren.

Die Ventilatoren springen automatisch an, sobald das Thermostat am Heizkörper 33 Grad misst, bei 25 Grad schalten sie sich wieder aus. Wenn sie in Betrieb sind, kann man sie hören, lautlos arbeiten die Lüfter nicht.

Energiesparen beim Heizen: Heizkörperventilatoren bekommt man ab 50 Euro

Laut dem Energie-Ratgeber energie-fachberater.de wird der Raum dadurch viermal effizienter beheizt, weil der Heizkessel weniger arbeiten müsse und sich die Wärme gleichmäßig verteile. Bis zu 20 Prozent mehr Leistung der Heizung, doppelt so schnelles Aufheizen und eine Reduzierung der Heizkosten durch den Heizungslüfter sind die Ergebnisse der Tests des Portals.

Laut der Stuttgarter Zeitung kann allerdings nicht pauschal gesagt werden, ob und wie viel in der Realität am Ende eingespart werde. Das hänge von vielen Faktoren wie der Art der Heizungsanlage, Anlagen-Einstellungen, Dämmung und Heizungsgewohnheiten ab.

Tipps zum Energiesparen: Richtiges Heizen ist wichtig

Energiesparen beschäftigt Verbraucher in diesem Jahr mehr denn je. Einige Geräte im Haushalt, von denen man es nicht gedacht hätte, sind große Stromfresser. Mit diesen Tipps sparen Sie Energie:

Der Anschaffungspreis eines Heizkörperventilators beginnt bei etwa 50 Euro. Zu Bedenken ist vor allem für Allergiker aber, dass die Ventilatoren nicht nur die Konvektion fördern, sondern auch die Staubaufwirbelung.

Für die älteren Gusseisenheizkörper eignen sich die Geräte wegen der Anbringungsart meist nicht. (Clara Pinto)

Auch interessant

Kommentare