Verbraucher-Tipps

Fenster beschlagen im Winter: Das können Sie gegen nasse Scheiben tun

Wenn es im Winter draußen kalt wird, sind oft beschlagene Fenster das Resultat. Mit einfachen Tipps und Hausmitteln können nasse Scheiben aber vermieden werden.

Kassel – Ein Problem, das wohl vielen Menschen bei den aktuellen niedrigen Temperaturen im Winter bekannt sein dürfte: beschlagene Fenster. Besonders bei älteren Häusern und Wohnungen kommt es öfter vor, dass bei kalter Außentemperatur die Fenster von innen anlaufen.

Gegen Kondenswasser an Fensterscheiben gibt es allerdings ein paar nützliche Tipps. Auch simple Hausmittel können bei der Vermeidung von beschlagenen Fenstern im Winter helfen. Doch warum beschlagen die Fenster eigentlich, sobald es draußen kalt wird?

Warum beschlagen die Fenster im Winter überhaupt?

Wenn im Winter die Temperatur draußen sinkt, können die Fensterscheiben beschlagen. Die Luft in der Wohnung speichert Feuchtigkeit, die sich dann an den kalten Scheiben der Fenster absetzt. Je wärmer die Luft im Zimmer, desto mehr Feuchtigkeit kann sie aufnehmen. Die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen sollte immer zwischen 50 und 60 Prozent betragen. Um sie zu messen, kann ein Hygrometer verwendet werden.

Kondenswasser an Fensterscheiben im Winter muss nicht sein. Mit einfachen Tipps können Verbraucher beschlagenen Fenstern vorbeugen. (Symbolbild)

Beschlagene Fensterscheiben können jedoch auch vermieden werden, in dem man einige Tipps befolgt. Der gängigste und wohl bekannteste Rat, um angelaufenen Fensterscheiben vorzubeugen, ist regelmäßiges Lüften. Richtiges Lüften ist wichtig und auch am wirksamsten im Kampf gegen beschlagene Fenster. Während der Heizperiode sollte die Wohnung mindestens zweimal am Tag gelüftet werden, möglichst morgens und abends. Dabei ist es wichtig, dass es zu einem deutlichen Luftaustausch in den Zimmern kommt.

Kalte Luft, die von draußen einströmt und sich erwärmt, kann nämlich wesentlich mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Strömt diese Luft beim Lüften durch die Wohnung, kann die Feuchtigkeit nach draußen getragen werden. Doch wie lüftet man eigentlich richtig? Mit diesen einfachen Regeln lüften Sie, ohne Energie zu verschwenden und sparen so bares Geld

Weitere interessante Verbraucher-News gibt es auf unserer Themenseite oder mit dem HNA-Newsletter Verbraucher direkt in Ihr Postfach.

Tipps im Winter: Hausmittel helfen gegen Beschlagen von Fenstern

Auch einige simple Hausmittel können bei schnell beschlagenden Fenstern helfen. Eine kleine Schale mit Salz oder eine Socke gefüllt mit Katzenstreu auf der Fensterbank sollen beispielsweise die Feuchtigkeit aufnehmen und verhindern, dass sie sich an den Fensterscheiben absetzt und kondensiert.

Auch das Aufstellen von Kerzen oder Teelichtern auf der Fensterbank kann dabei helfen, das Beschlagen der Fensterscheiben zu vermeiden. Durch den aufsteigenden Dampf der Kerzen sollen die Fenster klar bleiben und nicht anlaufen.

Außerdem soll Rasierschaum schnell beschlagenden Fenstern vorbeugen. Die Fensterscheibe sollte mit Rasierschaum eingerieben werden. Nach kurzer Einwirkzeit kann dieser dann wieder mit einem Tuch entfernt werden. Der Rasierschaum soll wie ein Imprägniermittel wirken und die Scheibe nicht beschlagen lassen. (Helena Gries)

Rubriklistenbild: © Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.