Verbraucher

Tipps gegen Fliegen in Haus und Wohnung: So wird man die Insekten schnell los

Fliegen im Haus oder in der Wohnung können schnell lästig werden. Doch es gibt einige Tipps, mit denen man die Insekten wieder loswerden kann.

Kassel - Sommerzeit ist Insektenzeit. Nicht nur in der Natur summt und brummt es dann wieder überall, einige Tierchen verschlägt es zu gerne auch mal in die heimischen vier Wände. Stubenfliegen werden dabei nicht nur schnell nervig, sie sind auch unhygienisch.

Die Insekten mit den Facettenaugen, dem meist schwarzen haarigen Körper und dem Saugrüssel können Bakterien und damit Krankheiten übertragen. Mit einigen Tricks wird man die Plagegeister jedoch gut wieder los.

NameGroße oder Gemeine Stubenfliege (Musca domestica)
VorkommenWeltweit, außer in Wüsten
AussehenGrau bis schwarz gefärbter Körper mit vielen Bosten, vier dunkle Längsstreifen auf dem Rücken, große rote Facettenaugen, ein Flügelpaar
GrößeBis zu 8 Millimeter
(Quelle: Umweltbundesamt)

Fliegen sind ungemein nützlich - nur nicht in Haus oder Wohnung

Auch wenn Fliegen nicht den besten Ruf haben, komplett verteufeln sollte man sie nicht. Sie kommen, außer in der Wüste, weltweit vor. In Deutschland sind vor allem die Stubenfliege, die Schmeißfliege und die Fleischfliege bekannte Arten. Sie alle sind Bestandteil der Natur und dort ungemein nützlich. So zersetzen sie organische Stoffe, sind wichtige Bestäuber und Futter für andere Tiere. Doch in der Wohnung werden die fliegenden Insekten schnell zur Plage.

Auf Lebensmitteln in der Küche oder auf dem Körper hat man Fliegen nicht besonders gerne. Die Große oder Gemeine Stubenfliege lässt sich zum Beispiel nicht nur gerne auf Süßem nieder. Zuvor hat sie vielleicht auch schon auf Mist, Kot und Kadavern gesessen und dabei Bakterien aufgesammelt.

Nützlich in der Natur, nervig in der Wohnung: Fliegen können mit einfachen Mitteln aus Haus oder Wohnung vertrieben werden. (Symbolbild)

Fliegen können Krankheiten übertragen - und Lebensmittel durch Keime verderben

„Durch die Eiablage in faulender organischer Substanz, Kadavern und Exkrementen können Fäulnis- und Krankheitserreger an der Fliege haften bleiben, die bei einem anschließenden Aufenthalt auf Lebensmitteln übertragen werden können“, heißt es auf der Seite des Umweltbundesamts.

Infektionskrankheiten wie Salmonellen, Ruhr, Maul- und Klauenseuche, sowie sehr selten Cholera und Typhus können dabei übertragen werden. Die Gefahr wird laut Umweltbundesamt jedoch bei einem normalen Befall in Mitteleuropa als äußerst niedrig eingeschätzt. Relevanter sei dagegen, dass Lebensmittel durch die Keimübertragung verderben.

Fliegen in der Wohnung effektiv loswerden - Keine Essensreste stehen lassen

Doch wie wird man Fliegen jetzt aus Haus oder Wohnung los? Fliegen sind extrem hartnäckig. Hektisches Herumwedeln mit den Armen hilft nur für einen kurzen Moment. Im Handel gibt es einige chemische Mittel, die den Insekten den Garaus machen. Es geht jedoch auch ohne Chemiekeule.

Damit Fliegen gar keinen Grund haben in Haus oder Wohnung zu kommen, empfiehlt es sich, keine Lebensmittel oder Essensreste offen herumstehen zu lassen, den Tisch nach dem Essen von Krümeln zu befreien und Obst und Gemüse abzudecken. Mülleimer sollten im Sommer zudem häufiger geleert werden, bevor Eier dort abgelegt werden und Larven schlüpfen können.

Weitere interessante und nützliche Verbraucher-News finden Sie auf unserer Themenseite. Mit dem HNA-Newsletter Verbraucher erhalten Sie die besten Tipps und Tricks direkt in Ihr Postfach.

Fliegen aus Haus oder Wohnung vertreiben - Duftbarrieren helfen

Auch Duftbarrieren am Fenster oder auf dem Balkon können helfen, dass Fliegen draußen bleiben. Den Duft von Lavendel, Basilikum oder auch Gemüsepflanzen wie Tomaten mögen Fliegen laut Ökotest überhaupt nicht. Auch Mücken wird man mit diesen Pflanzen los. Effektiv gegen Fliegen sind ebenfalls Geranien. Werden sie am Fenster oder auf dem Balkon gepflanzt, halten sie Fliegen auf Abstand.

Haben es die Fliegen dann doch mal in Haus oder Wohnung geschafft, kann man sie mit Fliegenfallen (Klebefallen) oder fleischfressenden Pflanzen bekämpfen. Es geht aber auch netter. In die Flucht schlagen lassen sich Fliegen auch mit ätherischen Ölen, wie Eukalyptus- oder Lavendelöl. In einer Duftlampe oder auf einem Duftkissen verteilt, werden Fliegen effektiv vertrieben. Die Insekten mögen zudem keinen Luftzug. Es kann also auch schon helfen, gegenüberliegende Fenster oder Türen zu öffnen.

Ein bewährtes Mittel sind natürlich Fliegengitter, die an Fenstern oder Garten- und Balkontüren angebracht werden. Ebenfalls schonend geht es mit einem Glas, in dem die Fliegen eingefangen und anschließend nach draußen gebracht werden können. (svw)

Rubriklistenbild: © Fredrik Von Erichsen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.