1. Startseite
  2. Verbraucher

Fußball-gucken bald viel teurer: Sky zieht Preise massiv an

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Der Streamingdienst Sky zieht die Preise bald deutlich an – bis zu zehn Euro im Monat. Hier erfahren Fußballfans alles, was Sie wissen müssen.

Kassel – Ein weitere Streamingdienst erhöht bald seine Preise. Vor allem Fußballfans müssen bald tiefer in die Tasche greifen, denn es handelt sich bei dem Anbieter um Sky. Der Streamingdienst hat die Rechte an exklusiven Inhalten der Bundesliga bis mindestens 2025.

Aber nicht alle Abonnenten müssen gleichzeitig den höheren Preis zahlen. Hier erfahren Sie, was bisher bekannt gegeben wurde.

Sky Sport News Reporter
Sky hat viele Rechte für die Ausstrahlung von Sport Events. (Symbolbild) © Peter Kneffel/dpa

Sky zieht Preise an: So teuer wird es für Kunden

Betroffen sind von der Erhöhung erstmal nur Bestandskunden. Der Preis gilt immer für ein Jahr nach Vertragsschluss, das laufende Jahr wird noch zu den bisherigen Konditionen beendet. Inzwischen haben viele Sky-Kunden jedoch bereits Post bekommen, dass sich der Beitrag ab dem kommenden Jahresabonnement erhöhen wird. Die deutliche Preissteigerung von fast zehn Euro monatlich wird laut DWDL.de nur fünf Prozent der Sky-Nutzer treffen. Die Kosten der meisten Abonnements sollen hingegen um weniger als fünf Euro im Monat steigen. Konkrete Angaben zu den geplanten Preissteigerungen möchte Sky bisher aber nicht machen.

Ausgenommen von den Preissteigerungen sind Neukunden. Diese dürfen für das erste Jahr ihres Abonnements zu einem Sonderpreis streamen. Doch auch für sie gilt anschließend der neue, höhere Preis.

So äußert sich Sky selbst zu den geplanten Preiserhöhungen

Als Grund für die Kostensteigerung sagt ein Sprecher von Sky gegenüber DWDL.de „Wir investieren in innovative Produkte, Dienstleistungen sowie hochwertige Programminhalte. Um die dadurch gestiegenen Kosten für Programmlizenzen und technische Infrastruktur Rechnung zu tragen, passen wir unsere Preise an“.

Sky Deutschland
HauptsitzUnterföhring
Gründung28. Februar 1991
CEODevesh Raj
Mitarbeiterzah1.800 (2020)

Weiter sagt er „Uns ist bewusst, dass Preiserhöhungen nie willkommen sind. Deshalb versuchen wir, die Preise so niedrig wie möglich zu halten und gleichzeitig die Inhalte, die unsere Kunden lieben, sowie die Flexibilität bei der Wahl des richtigen Pakets anzubieten“.

Sky zieht Preise an – nicht als einziger Streamingdienst

Doch nicht nur Sky erhöht den Preis für ein Abonnement, auch die Platzhirsche Netflix und Amazon Prime haben erst kürzlich ihre Preise erhöht. Im Fall von Prime um einen Euro im Monat von 7,99 auf 8,99 Euro.

Netflix möchte zukünftig verbieten, dass Accounts geteilt werden. Um für andere Abonnenten Kosten senken zu können, wird Netflix noch dieses Jahr eine Version eines Abonnements auf den Markt bringen, die unter fünf Euro kosten soll. Der Haken hierbei ist, dass die Kunden dieses Abonnements Werbung geschaltet bekommen. (Kilian Bäuml)

Auch interessant

Kommentare