1. Startseite
  2. Verbraucher

Eigenen Bienen-Garten anlegen: Wie Sie die nützlichen Insekten anlocken

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Bienen transportieren Blütenstaub. Deswegen sind sie ein wichtiger Teil des Ökosystems.
Bienen transportieren Blütenstaub. Deswegen sind sie ein wichtiger Teil des Ökosystems. (Symbolbild) © Thomas Warnack/dpa

Bienen übernehmen eine wichtige Aufgabe im Ökosystem. Sie sorgen dafür, dass Pflanzen bestäubt werden. Deshalb ist es nützlich, sie im Garten zu haben.

Kassel – Sobald sich die ersten Blüten im Garten oder auf dem Balkon öffnen, ist es fast überall zu hören: Das Surren und Brummen der Bienen. Die kleinen fleißigen Tierchen fliegen umher, sammeln Nektar an Blumen und Pflanzen und nehmen auf diesem Weg, unabsichtlich, Blütenstaub mit. Setzen sie sich dann an der nächsten Pflanze wieder ab, um den nächsten Nektar zu sammeln, verlieren sie einen Teil des Blütenstaubs. Dadurch sorgen sie dafür, dass Wild- und Kulturpflanzen Samen ausbilden und sich dadurch vermehren können oder Früchte targen.

Somit sind die kleinen Insekten ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems. Indem sie angelockt werden, lässt sich die eigene Ernte im Nutzgarten oder -balkon erhöhen. Aber auch der Umwelt zuliebe, kann den Bienen geholfen werden. Etwa 80 Prozent aller Pflanzen sind von der Betäubung von Insekten abhängig, wie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mitteilt. Mithilfe von passenden Pflanzen lassen sich die Tierchen anlocken und somit die Natur unterstützen.

Garten-Tipps: Mit diese Pflanzen locken Sie die Bienen in ihren Garten

Als Grundregel gilt, dass die Pflanzen offene Blüten haben müssen, denn sonst kommen die Bienen nicht an den Nektar dran. Außerdem sind die ersten Bienenarten, beispielsweise Wildbienen, bereits vor dem Frühling auf der Suche nach Futter, wie der Norddeutsche Rundfunk berichtet. Dementsprechend ist es sinnvoll, im Garten Pflanzen zu haben, die bereits früh blühen. Beispielsweise bieten sich hier Märzenbecher, Krokusse, Schneeglöckchen, Traubenhyazinthen oder auch Winterlinge an.

Frühblüher:Märzenbecher, Krokusse, Schneeglöckchen, u.v.m
Beeren:Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, u.v.m
Kräuter:Lavendel, Rosmarin, Oregano, u.v.m
Blumenwiese:Margerite, Witwenblume, Wiesen-Glockenblume, u.v.m
Stauden:Duftnessel, Färberkamille, Großblumige Kokardenblume, u.v.m
Sonstige:Wildrosen, Löwenmäulchen, Fetthennen, u.v.m

Neben Offenblütern wie Wildrosen, Löwenmäulchen, Fetthennen, Kapuzinerkresse und der Kornblumen sind Kräuter ebenfalls ein beliebtes Ziel der Insekten. Gerade Kräuter lassen sich gut auf dem Balkon pflanzen, weshalb Lavendel, Rosmarin, Oregano, Salbei, Bergminze und Thymian gut geeignet sind, wie das Online-Magazin Mein schöner Garten berichtet. Allerdings sind auch Beeren wie Brombeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren ein Futterziel der Bienen. Eine weitere Alternative ist eine bunte vielfältige Blumenwiese, denn mit einer großen Auswahl an Futter, lockt man ebenfalls viele verschiedene Bienenarten an. (Fee Halberstadt)

Auch interessant

Kommentare