1. Startseite
  2. Verbraucher

Schneeschimmel auf dem Rasen: Was Sie jetzt im Garten tun sollten

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann

Kommentare

Schneeschimmel, eine häufige Rasenkrankheit, tritt vor allem bei kühlem, feuchtem Wetter auf. So werden Sie die graubraunen Flecken los.

Kassel – Kreisförmige, glasige Flecken mit einem braungrauen Farbton im Rasen: Schneeschimmel tritt meist im Herbst und Winter auf, wenn unter einer Laub- oder Schneedecke Sauerstoffmangel und hohe Luftfeuchtigkeit herrschen, berichtet das Umweltbundesamt. Er entwickele sich zwar optimal bei Temperaturen zwischen null und zehn Grad Celsius. Die Krankheit sei jedoch keineswegs auf die Wintermonate beschränkt, sondern könne bei feuchtem, kühlem Wetter mit größeren Temperaturschwankungen auch ganzjährig auftreten. Erst bei Temperaturen über 20 Grad Celsius höre der Schneeschimmel auf, sich auf dem Rasen auszubreiten.

Wie die meisten Krankheitserreger seien auch die Sporen des Schneeschimmels allgegenwärtig. Zu einer Infektion komme es jedoch nur, wenn die Wachstumsbedingungen für die Pilze günstig seien und die Pflanzen geschwächt seien. Temperaturschwankungen und Luftfeuchtigkeit seien zudem die wichtigsten Faktoren, die einen Befall mit Schneeschimmel auslösen oder fördern.

Schneeschimmel-Befall im Rasen.
Schneeschimmel-Befall im Rasen. © Nigel Cattlin/Imago

Schneeschimmel auf dem Rasen: Rasenkrankheit in den Griff bekommen

Gegen pilzliche Krankheitserreger, die die Rasengräser befallen, sind dem Bundesumweltamt zufolge im Hobbygarten keine chemischen Mittel erlaubt. Grundsätzlich könne man den meisten Pilzkrankheiten mit konsequenter Rasenpflege auch wirksam vorbeugen. Schneeschimmel erkenne man an faulenden Stellen im Rasen, die mit watteartigen grauen bis rosafarbenen Pilzkugeln bedeckt seien.

Um ihm vorzubeugen, sollte man dem Umweltbundesamt zufolge im Herbst das herabfallende Laub rasch entfernen und im Oktober ein letztes Mal mit einem Herbstdünger düngen. Herbst-Rasendünger seien besonders reich an Kalium, das für eine gute Winterhärte der Rasengräser sorgt. Im März werde der normale Rasendünger ausgebracht. Wenn man ein paar vorbeugende Maßnahmen ergreift, werde das Risiko also erheblich verringert:

Schneeschimmel auf dem Rasen: Flecken heilen meist von selbst ab

Wenn sich über den Winter dennoch Schneeschimmel bildet, heilen die Flecken dem Umweltbundesamt zufolge spätestens bei höheren Temperaturen im Sommer meist von selbst ab. Der Pilz stelle dann nämlich sein Wachstum ein. Ist der Rasen jedoch nicht mehr zu retten, müsse man im Frühjahr den beschädigten Rasen entfernen und die kahlen Stellen neu säen. (cas)

Auch interessant

Kommentare