1. Startseite
  2. Verbraucher

Sichtschutz im Garten: Diese schnell wachsenden Sträucher sind geeignet

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Für einen Sichtschutz für mehr Privatsphäre können Sträucher gepflanzt werden
Goldglöckchen können angepflanzt werden und bieten einen guten Sichtschutz. © Gottfried Czepluch/imago

Viele Hobbygärtner pflanzen bunte Sträucher als Sichtschutz. Doch bevor Sie sich für eine Pflanze entschieden wird, gibt es einiges zu beachten.

Kassel – Eine schöne Hecke bietet nicht nur einen schönen Anblick vom Balkon oder der Terrasse. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass sie auch als Sichtschutz diesen kann. So erreicht man, dass die Privatsphäre geschützt und der Garten von außen nicht mehr so gut einzusehen ist. Um solch einen Sichtschutz zu erreichen, braucht es am besten eine schnell wachsende Hecke oder Strauch.

Bevor sich Hobbygärtner für eine Pflanze für Ihren Garten entscheiden, sollten Sie sich ein paar Dinge durch den Kopf gehen lassen und gründlich überlegen, welche Pflanze infrage kommt. Zuallererst wäre es wichtig zu wissen, ob es ein farbenfroher Strauch sein soll oder lieber eine grüne Hecke. Dann sollte sichergegangen werden, ob die Bodenbeschaffenheiten zu der Pflanze passen, berichtet das Magazin Schöner Wohnen. Zudem sollte auch der Standort für die Hecke oder den Strauch beachtet werden. Wird diese im Schatten, Halbschatten oder in der Sonne stehen?

Schnellwachsende Sträucher als Sichtschutz: Tipp für Hobbygärtner

Zudem sollten auch die maximale Wuchshöhe und der verfügbare Platz im Garten zusammen passen. Wichtig ist beim Setzen der Pflanze, dass genug Abstand zum Zaun und Nachbarn ist. Ist der Abstand zu klein, kann das sonst die Pflege erschweren und eventuelle auch beim Nachbarn für schlechte Stimmung sorgen.

Um in die nähere Auswahl zu kommen, sollten die Pflanzen für Hobbygärtner nicht ganz so sensibel in ihrer Platzwahl und der Pflege sein. Somit gibt es eine handvoll Sträucher, die möglich wären. Zu ihnen gehören Forsythie (Goldglöckchen), Jasmin, Sommerflieder, Hartriegel, Weigelie, Weißdorn und Blutjohannisbeere, wie das Gartenjournal schreibt. Schöner Wohnen ergänzt diese Liste noch: Schwarzen Hollunder, Rispenhortensien, Schlehe, Lockenweide und Sternchenstrauch. Zudem gibt es Hecken wie Kirschlorbeer und Liguster für alle, die nichts Buntes wollen.

NameWuchshöhe maximal | Standort
Sommerflieder1,50 bis 4 Meter | vollsonnig bis heiß, durchlässiger Erdboden
Forsythie (Goldglöckchen)2 bis 3 Meter | vollsonnig, durchlässiger, saurer Boden
Rispenhortensie2 bis 4 Meter | windgeschützt, sonnig, humusreicher Sand- oder Lehmboden
Blutjohannisbeere150 bis 250 Zentimeter | wenig Schatten, durchlässiger Erdboden
Jasmin3 bis 4 Meter | wenig Schatten, schwach saurer bis stark alkalischer Boden

Schnellwachsende Sträucher: Das müssen Hobby-Gärtner beim Sichtschutz beachten

Die verschiedenen Sträucher unterscheiden sich in ihrer maximalen Höhe und ihrer Wachsgeschwindigkeit. So wächst Sommerflieder jährlich um 50 bis 150 Zentimeter und kann eine Höhe von 1,50 bis 4 Meter erreichen. Hortensien werden 2 bis 4 Meter hoch. Allerdings wachsen sie jährlich weniger als der Flieder, nämlich 25 bis 50 Zentimeter. Und auch in ihren Anforderungen unterschieden sich die beiden: Flieder benötigt einen durchlässigen Erdboden und Wärme durch die Sonne. Es darf für sie auch ruhig heiß werden. Hortensien wollen im Garten ebenfalls richtig platziert werden, denn sie wollen windgeschützt und sonnig stehen. Zudem brauchen sie einen humusreicher Sand- oder Lehmboden, wie Schöner Wohnen schreibt. (fh)

Auch interessant

Kommentare