Tipps im Garten

Gärtner-Tipps: So wird man Blattläuse im Garten los

Wer Blattläuse bekämpfen will, muss nicht sofort zu chemischen Mitteln greifen. Mit diesen Tipps werden Sie die kleinen Plagegeister schnell wieder los.

Kassel – Blattläuse können im heimischen Garten zur echten Plage werden. Doch wer gleich zur Chemiekeule greift, kann Nützlinge wie Vögel, Ohrwürmer und Marienkäfer schädigen. Dabei gibt es auch schonende Mittel zur Bekämpfung der Schädlinge.

Die Läuse saugen am liebsten an Triebspitzen, Knospen und jungen Blättern. Anschließend scheiden sie klebrigen Honigtau aus. Dieser kann die Pflanzen schwächen, erklärt Dieke van Dieken von „Mein schöner Garten“.

Tipps im Garten: Aggressive Schädlingsmittel gegen Blattläuse nicht immer empfohlen

Bei leichtem Befall auf Pflanzen und Blumen, muss in der Regel nichts unternommen werden. Nützlinge wie Florfliegen, Marienkäfer, Vögel oder Ohrwürmer verspeisen die kleinen Plagegeister mit Vorliebe und schützen so Ihre Pflanzen. Deshalb sind aggressive Schädlingsmittel auch nicht immer ratsam. Nehmen die Blattläuse jedoch überhand, gibt es einige Methoden zur umweltfreundlichen Bekämpfung.

Blattläuse gelten als nervige Schädlinge im Garten. Doch nicht immer muss zu aggressiven Mitteln gegriffen werden, um die Pflanzen zu schützen.

Sitzen die Triebspitzen bereits voller Läuse, sind die Pflanzen stark geschädigt. Dann sollten Sie Ihre Gartenschere zur Hand nehmen und diese mitsamt der Schädlinge abschneiden und anschließend im Hausmüll entsorgen. Allerdings verkraften nicht alle Pflanzen den Schnitt. Stauden und Rosen können aber problemlos beschnitten werden. Durch den Schnitt wird der Befall so weit reduziert, dass die restlichen Blattläuse von den Nützlingen gefressen werden können.

Gärtner-Tipps: Welche Mittel helfen gegen Blattläuse?

Bei einem leichten Befall können die Tierchen mit einem Tuch von den Trieben abgestreift werden. Sind die Pflanzen stärker befallen, können Sie zu einem Gartenschlauch greifen. Mit dem scharfen Wasserstrahl können die Plagegeister ganz einfach weggespült werden. Auch unter den Blättern und Trieben machen es sich die Läuse oft gemütlich, weshalb Sie auch dort nachschauen sollten.

Interessante und nützliche Verbraucher-News: Weitere Artikel finden Sie auf unserer Themenseite und in unserem wöchentlichen HNA-Newsletter für Verbraucher.

Dass die Tiere zurück zur Pflanze krabbeln, ist sehr unwahrscheinlich. Die Schädlinge sind relativ unbeweglich und schaffen selbst Distanzen von 20 bis 30 Zentimetern kaum.

Tipps für den Garten: Mit diesen Mitteln werden Sie Blattläuse los

Auch einige Hausmittel können im Kampf gegen Blattläuse nützlich sein. Dafür eignen sich etwa zwei Beutel schwarzer Tee. Einfach den Tee mit Wasser aufgießen, in eine Sprühflasche geben und die befallenen Blätter nass spritzen. Die Behandlung sollte dreimal im Abstand von einer Woche wiederholt werden – dann seien die Pflanzen von den Schädlingen befreit. Alternativ hilft selbst gemachter Oregano-Tee. Dafür zehn Gramm getrockneten Oregano pro zwei Liter Wasser aufgießen.

Auch Nacktschnecken sind nervige Schädlinge im Garten. Die Tiere zerfressen Gemüse und Zierpflanzen. Diese Tipps und Tricks helfen gegen die Schnecken. (kas)

Rubriklistenbild: © Andrea Warnecke/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.