Tipps

„Verpiss-Dich-Pflanze“: Sie kann ungebetene Gäste aus dem Garten vertreiben - so funktioniert es

Auch wenn der Name übel aufstößt, ist die Verpiss-Dich-Pflanze eine effektive Lösung für ein bekanntes Problem: Sie schützt den Garten vor ungebetenen Gästen.

Kassel - Die Pflanze mit dem ungewöhnlichen Namen ist vielen Gartenbesitzern noch gar kein Begriff. Dabei kann die „Verpiss-Dich-Pflanze“ effektiv gegen ungebetene Gäste im eigenen Garten* sein. Damit sind alle möglichen Vierbeiner - von Katzen und Hunden über Marder bis zu Hasen und Kaninchen - gemeint.

Die Tiere können Blumen- und Gemüsebeete im Garten auf die unterschiedlichsten Arten zerstören und sind vielen Hobbygärtnern ein Dorn im Auge. Die Verpiss-Dich-Pflanze kann auf dekorative Weise Abhilfe schaffen, wie t-online.de berichtet.

Die unscheinbare Grünpflanze kann dafür in Beeten, auf dem Balkon, in Kübeln und sogar auf Gräbern gepflanzt werden. Besonders beliebt ist das Gewächs auch in offenen Vorgärten, für diejenigen, die sich über die Hinterlassenschaften von Nachbars Hunden ärgern. Denn die Pflanze verströmt Duftstoffe, die für die menschliche Nase kaum wahrnehmbar sind, für Hunde und Katzen beispielsweise aber gewaltig stinken.

Name Verpiss-Dich-Pflanze, botanisch: „Coleus canina“ oder „Plectranthus caninus“
EinsatzbereichBalkon, Beet, Kübel
BlütezeitJuni bis August
Standortsonnig, Halbschatten
Winterhärtefrostempfindlich
Lebenszykluseinjährig

Verpiss-Dich-Pflanze: Das dekorative Gewächs hält nicht nur Hunde und Katzen auf Abstand

Die Verpiss-Dich-Pflanze wächst als Busch bis zu einem halben Meter hoch, hat dicke, leicht behaarte Blätter und in den Sommermonaten von Juni bis August sogar ein paar hübsche blaue bis violette Blüten. Menschen nehmen den Menthol-Geruch der Pflanze nur wahr, wenn sie die Blätter zwischen den Fingern reiben - man plagt sich also nicht mit störendem Gestank im Garten. Die ungebetenen Gäste in Ihrem Garten, seien es Katzen und Hunde oder Marder und Hasen, hält das Aroma dafür zuverlässig einige Meter auf Abstand.

Wissenschaftlich trägt die nützliche Pflanze zwar den Namen „Coleus canina“ oder „Plectranthus caninus“, durchgesetzt hat sich allerdings das einfache „Verpiss-Dich“. Damit die Verpiss-Dich-Pflanze in ihrem Garten oder Vorgarten gut gedeihen kann, braucht sie vor allem einen möglichst sonnigen Platz.

Interessante und hilfreiche Verbraucher-News: Weitere Artikel finden Sie auf unserer Themenseite und in unserem wöchentlichen Verbraucher-Newsletter.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Südafrika, bis sie der Züchter Dieter Stegmeier 2001 in Deutschland auf den Markt brachte. Wegen ihrer warmen Herkunft ist die Verpiss-Dich-Pflanze nicht winterhart und sollte daher erst ab Mai gepflanzt werden. Da es ein einjähriges Gewächs ist, kann die Pflanze auch nicht überwintert werden.

Verpiss-Dich-Pflanze: Effektive und ungiftige Lösung gegen ungewollte Gäste im Garten

Da die Verpiss-Dich-Pflanze trotz ihres strengen Geruchs nicht zu den gefährlichen Giftpflanzen zählt, kann sie bedenkenlos im eigenen Garten gepflanzt werden. Sogar der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) empfiehlt die ungiftige Verpiss-Dich-Pflanze als biologisches Mittel gegen die unerwünschten Vierbeiner. Der Geruch wirkt allerdings nicht gegen alle Tiere gleichermaßen. Insekten und Schnecken, die als Schädlinge im Gemüsebeet auch nicht gern gesehen sind, stört der Geruch der Verpiss-Dich-Pflanze leider überhaupt nicht.

Ein dekorativer Garten-Helfer: Die Verpiss-Dich-Pflanze hält Hunde, Katzen, Marder oder Kaninchen aus ihren Beeten fern.

Die Verpiss-Dich-Pflanze hat also nur auf die großen Tiere eine abschreckende Wirkung - auch gegen lästige Stechmücken, die sich im Sommer nur so in den Gärten und auf den Terassen und Balkonen scharen, hilft die Pflanze leider nicht. Wir stellen ihnen die besten Pflanzen vor, um Mücken von ihrem Balkon und aus dem Garten zu vertreiben. (iwe) *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.