Kosten steigen bis 2025

CO2-Aufschlag: So viel teurer werden Heizen und Tanken

Heizen und Tanken werden in Deutschland künftig wesentlich teurer. Grund dafür sind CO2-Abgaben. Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen.

Kassel – Heizen und Tanken werden künftig teurer. Laut Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland plant die Bundesrepublik bereits bis 2045 – statt 2050 – klimaneutral zu werden. Das geht auch mit steigenden Kosten einher.

Seit Beginn des Jahres 2021 wird ein Aufschlag erhoben. Für jede Tonne CO2 aus fossilen Brennstoffen, wie Öl, Gas, Benzin oder Diesel, müssen 25 Euro gezahlt werden. Der Aufschlag soll dann bis 2025 auf 55 Euro steigen.

Einigen Politikern ist das Tempo der Erhöhung allerdings zu langsam. So fordern die Grünen die Abgabe bereits 2023 auf 60 Euro zu erhöhen. Auch aus Unions-Kreisen kommt eine ähnliche Forderung. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt will schon im nächsten Jahr den Aufschlag auf 45 Euro erhöhen.

CO2-Abgabe: Heizkosten werden etappenweise teurer

Schon jetzt lässt sich festhalten: Auf Verbraucher kommen einige Mehrkosten zu. Um das auszugleichen, will der Bund die Bevölkerung allerdings entlasten. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Dafür sollen unter anderem die Pendlerpauschale und das Wohngeld für Geringverdiener erhöht sowie die Strompreise niedriger angesetzt werden. Auch der Einbau umweltfreundlicher Heizungssysteme soll vom Staat gefördert werden. Mieter müssen den CO2-Preis beim Heizen allerdings alleine tragen* - ein Kompromiss der die erhöhten Kosten auf Mieter und Vermieter verteilen wurde, ist gescheitert.

Wer ein älteres Einfamilienhaus mit Gasheizung besitzt, muss bereits in diesem Jahr mit 120 Euro mehr rechnen. Das geht aus Berechnungen der Verbraucherzentrale hervor. Die durchschnittliche Emission für ein solches Gebäude liegt bei rund vier Tonnen CO2 pro Jahr (Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden). Im Jahr 2025 kommen dann 55 Euro pro Tonne CO2 auf Hausbesitzer zu. Dann müssen diese jährlich 264 Euro mehr einplanen.

Fossile Brennstoffe werden teurer. Neben Heizöl betrifft das auch Gas, Benzin und Diesel.

CO2-Aufschlag: Auch Autofahren wird in Deutschland teurer

Wer sein Haus mit Öl heizt, muss künftig noch tiefer in die Tasche greifen. Bei einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden pro Jahr werden rund 5,3 Tonnen CO2 ausgestoßen. Das sind in diesem Jahr 158 Euro Mehrkosten und 2025 dann etwa 348 Euro mehr.

Auch Autofahren mit Benzin oder Diesel wird durch den CO2-Aufschlag teurer. Aus einer Übersicht des Bundesumweltministeriums geht hervor, dass demnach etwa sieben Cent pro Liter Benzin und acht Cent pro Liter Diesel auf Verbraucher zukommen. Im Jahr 2025 wird der Benzinpreis um 16 Cent pro Liter und der Dieselpreis um 17 Cent pro Liter angehoben. Das soll vor allem die Umstellung auf Elektrofahrzeuge attraktiver machen. Künftig könnte auch die KFZ-Steuer für Autos mit hohem CO2-Ausstoß steigen. Genaueres dazu ist allerdings noch nicht bekannt.

Wissen führende Politiker eigentlich wie teuer ein Liter Benzin aktuell ist? Scholz, Laschet und Söder haben sich der Spritpreis-Frage* gestellt. (kas) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.