Über Internet und Einzelhandel verkauft

Gewürz-Rückruf: Lebensgefahr durch Atemlähmung - Hersteller warnt eindringlich

+
Rückruf wegen Todesgefahr durch Blausäure. 

Rückruf: Eine niederbayrische Firma ruft ein Produkt zurück - es droht Todesgefahr.

Massing - Wegen einer möglichen Gesundheitsgefährdung durch Blausäure ruft die niederbayerische Firma Salzhäusl Himalaya Kristallsalz GmbH Produkte mit Aprikosenkernen zurück. Das Unternehmen aus Massing im Landkreis Rottal-Inn teilt am Donnerstag (1. August) mit, dass folgende Waren davon betroffen sind:

  • Biokraft Natura Nr. 8 Aprikosenkerne
  • Bio Aprikosenkerne
  • Bio Müslimix-Beigabe Aprikosenkerne.

Produkt-Rückruf: Todesgefahr durch Gewürz wegen Blausäure 

Der Rückruf gilt für alle Chargen dieser Produkte. Die Artikel wurden über das Internet sowie im Einzelhandel vertrieben. Ein Verzehr könne laut Hersteller zu Atemlähmungen oder zum Tod führen. Kunden könnten die Artikel gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Bittere Aprikosenkerne enthalten von Haus aus einen relativ hohen Anteil an Amygdalin. Laut des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz können bereits wenige Kerne täglich zu Vergiftungserscheinungen führen. 

Gewürz-Rückruf: Im schlimmsten Fall zu innerer Erstickung führen

Die Aprikosenkerne enthalten bis zu 300 Milligramm Cyanid je 100 Gramm bzw. bis zu einem Milligramm pro Kern. Bei übermäßigen Verzehr der Kerne könne die Blausäure wichtige Enzyme der Zellatmung blockieren und im schlimmsten Fall zu innerer Erstickung führen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät, maximal zwei bittere Kerne pro Tag zu essen oder ganz darauf zu verzichten. Währenddessen muss auch Netto ein beliebtes Getränk zurückrufen - die Flaschen könnten explodieren.

Produkt-Rückruf: Es droht Todesgefahr - Aprikosenkerne als alternative Maßnahme 

In der Stellungnahme des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz heißt es: „Die Nachfrage nach Bitteren Aprikosenkernen ist gestiegen, seit in verschiedenen Medien der Verzehr als alternativmedizinische Maßnahme zur Krebsbehandlung empfohlen wurde. Diese Empfehlungen zielen auf nicht wissenschaftlich anerkannte, therapeutische Wirkungen ab und lassen die für ein Lebensmittel anzuwendenden Sicherheitsaspekte in gefährlicher Weise außer Acht.“

Eine Kundin des Discounter-Riesen Aldi Süd schockiert nun mit einem absoluten Ekel-Fund. Auf einem Bild dokumentiert die Frau ihren Fund.

Video: Rückruf von potenziell tödlichem Lebensmittel - Blausäure

dpa

Vorsicht auch bei diesem Produkt gibt es einen Rückruf: Die beliebten Schoko-Kekse „Biscotto American Cookies“ können Plastikfremdkörper enthalten. Auch eine Edeka-Wurst, die wohl in den meisten deutschen Haushalten zu finden ist, kann extreme Reaktionen hervorrufen. Ebenso ist ein bayerischer Hersteller von Kinderprodukten von einem Rückruf betroffen, konkret geht es um Fingermalfarben. Einen Fisch-Rückruf gibt es derweil von einer Firma aus dem Landkreis Osnabrück. Ein Mann liegt nach dem Verzehr im Koma, wie nordbuzz.de* berichtet.

Ein Spielzeug für Kinder wurde kürzlich zurückgerufen, weil von ihm eine Gefahr für die Gesundheit ausgeht.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.