1. Startseite
  2. Verbraucher

Handy nachts unbedingt ausschalten

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Wer das Handy nachts abschaltet, tut nicht nur dem Akku, sondern auch der eigenen Gesundheit etwas Gutes.
Wer das Handy nachts abschaltet, tut nicht nur dem Akku, sondern auch der eigenen Gesundheit etwas Gutes. © Imago

Smartphones sind für viele aus dem Alltag kaum wegzudenken. Trotzdem sollte das Handy regelmäßig ausgeschaltet werden.

Kassel – Das Handy ist für viele Verbraucherinnen und Verbrauchern ein treuer Alltagsbegleiter. Einige legen das Handy kaum aus der Hand, sei es wegen der Arbeit oder der ständigen Erreichbarkeit für Freunde oder der Familie. Dabei ist es durchaus gut für einen selbst und das Handy, es ab und zu mal auszuschalten und nicht zu nutzen.

Der ständige Betrieb des Smartphones schadet dem Akku. Dementsprechend schont das Ausschalten diesen. Beispielsweise wird ein ausgeschaltetes Handy mit einem konstanteren Ladestrom aufgeladen, denn es laufen im Hintergrund keine Prozesse geschweige denn jemand nutzt das Handy während es Ladevorgangs. Wenn es jedoch angeschaltet ist, schwankt der Energiefluss und die benötigte Leistung, was eine Schädigung des Akkus mit sich zieht, wie Focus Online berichtet.

Lebenszeit von Smartphones verlängern: Ausschalten sorgt für gleichmäßigeren Ladevorgang

Grundsätzlich ist es für das Handy gut, es immer mal auszuschalten. Durch diesen Prozess werden unnötige Daten gelöscht. Grundsätzlich laufen viele Apps, selbst wenn sie geschlossen sind, im Hintergrund weiter. Im Dauerzustand wirkt sich das auf die Geschwindigkeit und Leistung des Smartphones aus und, beispielsweise das Öffnen einer App, kann länger dauern oder Fehler schleichen sich ein. Das Online-Portal Giga empfiehlt deshalb, das Handy am besten täglich auszuschalten, um diese Hintergrundaktivitäten abzubrechen.

Außerdem sondert ein Handy kontinuierlich Strahlung ab. Inwieweit diese schädlich für den Menschen ist, wird seit langem diskutiert. Nichtsdestotrotz empfehlen Experten, sich nicht dauerhaft dieser Strahlung auszusetzen, berichtet Focus Online. Durch das Abschalten des Handys wird auch die Strahlung eingedämmt. Wer das nicht möchte, kann nachts den Flugmodus aktivieren oder das Handy nicht direkt neben dem Kopfkissen lagern.

Neben der Akkulufzeit vom Handy: Gesundheitliche Folgen von Smartphones

Im Gegensatz zu der Strahlung gibt es bewiesene gesundheitliche Beeinflussungen des Smartphones auf die Gesundheit. Beispielsweise stören Mitteilungsgeräusche, die bei Nachrichten ertönen, den Schlaf. Außerdem leuchten manche Handys auf. Licht während des Schlafens wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus und das bereits in kleinen Mengen. Eine US-Studie, die 2022 veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Licht während des Schlafens die Glukose- und Herz-Kreislauf-Regulierung beeinträchtigt. Diese sind Risikofaktoren für Herzkrankheiten, Diabetes und das metabolische Syndrom.

Außerdem kann es durchaus zu Stress führen, immer und überall erreichbar zu sein. Eine Studie der International School of Management in Hamburg, die die Studentin Cassandra Zinn im Zuge ihrer Abschlussarbeit durchführte, schaute sich die Auswirkungen von bewussten Smartphone-Pausen auf die menschliche Psyche an. Zehn Tage verzichteten die Teilnehmenden auf ihre Smartphones und wurden täglich befragt. Die Ergebnisse waren klar: „Wir konnten auch einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Verlangen nach dem Smartphone und der täglichen Erholung feststellen“, sagte Zinn. Somit hilft eine Smartphone-Pause, in der das Handy auch mal abgeschaltet wird, ebenfalls der psychischen Gesundheit. (Fee Halberstadt)

Auch interessant

Kommentare