1. Startseite
  2. Verbraucher

Ekelgefahr im Haushalt: Diese 9 Gegenstände werden viel zu selten gereinigt

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

Glänzende Oberflächen im Haushalt sind nicht alles – an vielen Stellern lauern zahlreiche Keime. Diese können eine Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Kassel – Eine saubere Wohnung ist nicht nur wichtig für unser Wohlbefinden, sondern auch für unsere Gesundheit. Beim Putzen geht es daher nicht nur um saubere Oberflächen und ein glänzendes Badezimmer, sondern vielmehr auch darum, sich selbst und seine Gesundheit zu schützen. Denn an vielen Stellen im Haushalt lauern Keime.

Viele würden bei der Frage nach dem Raum, der am meisten mit Keimen belastet ist, wohl auf das Badezimmer tippen. Doch in der Küche sind ebenso zahlreiche Keimschleudern zu finden. Das geht zumindest aus einer Studie des NSF International hervor.

Keime im Haushalt: Kaffeemaschine unter den Top 5

„Wir koexistieren mit Mikroben, aber es gibt einige, die für den Menschen schädlicher sind als andere“, sagt Chrysan Cronin gegenüber der Washington Post. Die Epidemiologin für Infektionskrankheiten und Direktorin für öffentliche Gesundheit am Muhlenberg College in Allentown, Pennsylvania, rät daher zu besonderer Wachsamkeit im Haushalt.

Erreger und KeimeKrankheiten und Symptome
SchimmelpilzeAtemwegsbeschwerden, allergische Reaktionen bis hin zu Übelkeit
E. coliDarminfektionen mit Durchfall und Bauchschmerzen
SalmonellenDurchfall, Kopf- und Bauchschmerzen, Erbrechen bis hin zu Fieber

Als größte Keimschleuder in der Küche zählt mit Abstand der Küchenschwamm. Hier sammeln sich laut NSF International nicht nur Schimmelpilze und Hefen, sondern auch E. coli und Salmonellen. Dieser sollte daher jeden Tag, beispielsweise in der Spülmaschine, gesäubert und regelmäßig ausgetauscht werden. Auch Geschirrtücher und Putzlappen sollten regelmäßig gewechselt werden.

In Küchengeräten wie der Kaffeemaschine lauern ebenfalls zahlreiche Keime, weil der Wassertank oftmals aufgefüllt wird, ohne ihn zwischendurch zu reinigen und abzutrocknen. NSF International stuft den Wassertank der Kaffeemaschine sogar unter den fünf keimreichsten Stellen im Haushalt ein. Die Kaffeemaschine sollte daher regelmäßig nach Herstellervorgaben gereinigt werden, am besten mit destilliertem weißen Essig.

Keimschleudern im Haushalt: Tipps für Hygiene im Badezimmer

Der Zahnputzbecher gehört zum schlimmsten Albtraum eines Mikrobiologen, berichtet die Washington Post. Da er meistens in der Nähe der Toilette steht, befinden sich die darin enthaltenen Zahnbürsten häufig im Explosionsradius der Fäkal-Bakterien, die beim Spülen aufgewirbelt werden.

Laut einer Studie der University of Arizona aus dem Jahr 2021, die im Journal of Applied Microbiology veröffentlicht wurde, setzen sich diese Mikroorganismen nach dem Aufwirbeln auf sämtlichen Oberflächen in der Nähe fest. Der Zahnputzbecher sollte daher regelmäßig in der Spülmaschine gereinigt und die Zahnbürsten gewechselt werden. Weiterer Tipp für Hygiene im Badezimmer: Den Deckel der Toilette vor dem Spülen schließen und die Zahnbürste in einer Schublade oder einem Medizinschrank aufbewahren.

MRSA-Keime sind in 1000-facher Vergrößerung unter einem Mikroskop zu sehen.
Keime und Bakterien können unsere Gesundheit gefährden. An manchen Stellen im Haushalt tummeln sie sich besonders gern. (Symbolbild) © Daniel Reinhardt/dpa

Keime im Haushalt: Diese Alltagsgegenstände regelmäßig reinigen

Dass Smartphones zu den offensichtlichen Keimschleudern gehören, ist bekannt. Doch auch auf anderen Dingen, die wir täglich mehrfach nutzen, lauern Keime. Handtaschen, Geldbörsen oder Schlüssel beispielsweise sind täglich zahlreichen Keimen ausgesetzt. Hier empfiehlt sich eine Reinigung mit Alkohol auf einem weichen Tuch. Tipp: Die Tasche aufhängen und Gegenstände wie Geldbörse, Schlüssel oder Smartphone, wenn möglich, nicht auf Küchentheken oder anderen Essflächen ablegen. (hg)

Auch interessant

Kommentare