1. Startseite
  2. Verbraucher

Heizkosten sparen durch Ventilator-Trick: So hilft das Gerät nicht nur im Sommer

Erstellt:

Von: Sandra Kathe

Kommentare

Bei steigenden Energiepreisen und sinkenden Temperaturen suchen viele nach Tricks zum sparsamen Heizen. Ein kreativer Ansatz: den Ventilator benutzen.

Kassel – Der kalendarische Herbstanfang naht und mit ihm die ersten Nächte mit knackigen Temperaturen im einstelligen Bereich. Während das in den letzten Jahren für die meisten lediglich Anlass gewesen wäre, ohne groß darüber nachzudenken, erstmals die Heizung anzustellen und sich über eine muckelig warme Wohnung zu freuen, fürchten sich in diesem Jahr viele vor den gestiegenen Kosten. Die horrenden Gaspreise zählen derzeit zu den wirtschaftlichen Folgen, die den Krieg in der Ukraine auch hierzulande spürbar machen.

Grund genug nach Ideen und Tipps zu forschen, wie man seinen Gasverbrauch senken kann und dennoch nicht im Kalten sitzen muss. Zu den häufig genannten Tipps zählen neben der richtigen Einstellung von Heizung und Thermostat etwa Möbel und Vorhänge zu verrücken, die den Heizkörper blockieren könnten, sowie das regelmäßige Stoßlüften statt Fenster über Stunden gekippt zu lassen.

Wer hat nun alles Anspruch auf die Energiepauschale? (Symbolfoto)
Ein Deckenventilator kann im Winter dabei helfen Heizkosten zu senken. (Symbolfoto) © Action Pictures/Imago

Tipps zum Heizkosten sparen: Ventilatoren verteilen warme Luft im Raum

Doch auch eher ungewöhnliche Tipps wie der richtige Einsatz eines Ventilators im Winter können dabei helfen, Zimmer bestmöglich aufzuwärmen, ohne den Gasverbrauch durch die Decke zu treiben. Die Geräte sind nämlich nicht nur praktisch im Sommer, wenn es darum geht, ein kühles Lüftchen zu erzeugen, sondern sorgen auch im Winter dafür, dass die Wärme im Raum verteilt wird.

Am hilfreichsten dabei sind Deckenventilatoren, die die warme Heizungsluft, die automatisch nach oben steigt, wieder in den Raum verteilen, erklärte Energieberater Udo Sieverding im Interview mit dem Fernsehsender RTL. Dazu verfügen Deckenventilatoren eigens über eine spezielle Wintereinstellung, die dafür sorgt, dass das Gerät statt wie normalerweise gegen den Uhrzeigersinn in die andere Richtung dreht. Durch den dadurch entstehenden Aufwind strömt die warme Luft in den Raum zurück.

Heizkosten senken durch Ventilator: Deckenventilator funktioniert am effektivsten

Auch Reinhard Loch, Energieberater bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, bestätigte gegenüber RTL, dass Ventilatoren im Winter beim Heizen positive Effekte erzielen können. Zwar gelte das vorrangig für Deckenventilatoren, da warme Luft physikalisch immer aufsteigt und sich deshalb unter der Decke sammelt, für das erste Verteilen der Luft im Raum könnten jedoch auch Stand- oder Tischventilatoren nützlich sein. Vielen Erfahrungsberichten nach gelte das vor allem für Räume, in denen die Heizkörper nicht an Außenwänden angebracht sind und somit häufig ganze Bereiche besonders kalt blieben.

In jedem Fall führe der regelmäßige Einsatz eines Ventilators dazu, dass man die Heizung einige Grad niedriger einstellen könne und somit hochgerechnet auf die gesamte Heizperiode locker über 100 Euro sparen kann. Der Strompreis für einen modernen Ventilator, der drei bis vier Stunden täglich im Einsatz ist, beläuft sich dagegen, je nach Gerät, auf wenige Euro. (ska)

Auch interessant

Kommentare