1. Startseite
  2. Verbraucher

Blattläuse im Garten bekämpfen: Mit diesem selbstgemachten Wundermittel klappt es

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Im Garten zerfressen Schädlinge wie Blattläuse sowohl Blumen als auch Gemüse. Um sie loszuwerden, braucht es aber keine Chemie: Ein Hausmittel reicht völlig aus.

Kassel – Wenn im Frühling oder Sommer plötzlich viele kleine Tierchen auf den Zierblumen oder dem Gemüse sitzen, ärgert das einige Hobbygärtnerinnen und -gärtner. Gerade Jungpflanzen sind das Ziel verschiedener Pflanzenschädlinge, denn sie sind besonders einfach zu fressen. Teilweise knabbern sie die Pflanzen nur an. Manchmal schädigen sie ihnen aber auch so sehr, dass es die Blumen- oder Gemüsesorte stark schwächt und sie infolgedessen abstirbt.

Gärtnerinnen und Gärtner möchten die kleinen Quälgeister gerne loswerden, um einen schönen, gepflegten Garten zu haben oder möglichst viel Gemüse oder Obst ernten zu können. Um Läuse, Käfer, Fliegen, Raupen und Co. loszuwerden, benötigt es aber nicht direkt ein chemisches Mittel. Oftmals reichen Hausmittel oder selbst hergestellte Pflanzenjauche vollkommen aus, um die Tierchen zu vertreiben und die Pflanze damit zu retten. Auch beim Entfernen von Unkraut im Garten muss nicht immer Chemie verwendet werden, stattdessen können Haushaltsmittel helfen.

Aus verschiedenen Kräutern und anderen Pflanzen lassen sich Jauchen herstellen, die Pflanzenschädlinge vertreiben.
Aus verschiedenen Kräutern und anderen Pflanzen lassen sich Jauchen herstellen, die Pflanzenschädlinge vertreiben. © Imago

Hilfe bei Blattläusen im Garten: Jauchen als natürliches Wundermittel gegen Pflanzenschädlinge

Viele verschiedene Kräuter sowie Laub bieten sich an, um daraus eine Jauche herzustellen. Das Prinzip und die Basis sind bei allen gleich: Regenwasser wird mit dem Kraut in einem Gefäß aus Plastik, Holz oder Ton vermischt und durchläuft dann zwei bis drei Tage einen Gärungsprozess. Ist die Jauche fertig, wird sie von den groben Blättern und Stückchen befreit und meist verdünnt.

Mithilfe einer Sprühflasche lässt es sich auf den gewünschten Bereich am besten aufgetragen. Der Geruch vertreibt die Schädlinge, ohne sie zu töten. Außerdem stärken Jauchen die betroffene Pflanze und verbessern den Boden, schreibt das Magazin Geo.

Fast alle fressenden und saugenden InsektenHerbstlaub von Eiche und Rindenstücke (1 kg) und 10 Liter Wasser
WühlmäuseGrüne Holunderblätter (1 bis 1,5 kg) und 10 Liter Wasser
Weiße FliegenKnoblauchknolle (1 Stück) und 1 Liter Wasser (aufkochen)
Läuse, Raupen, Schnecken und Larven verschiedener SchädlingeFrische Rhabarberblätter (500g) und 3 Liter Wasser
Kohlweißling-FalterFrische Tomatentriebe (30g) und 2 Liter Wasser
Ameisen, Raupen und LäuseFrisches Wermutkraut (300g) getrocknetes (30g) und 10 Liter Wasser
MöhrenfliegenZwiebelschalen (500g) und 5 Liter Wasser
Quelle: Geo

Ein Beispiel ist Holunder, von dessen Blätter eineinhalb Kilogramm mit etwa zehn Liter Wasser vermischt werden. Dieses selbst hergestellte Pflanzenschutzmittel hilft gegen Wühlmäuse. Auch Rhabarberblätter, von denen 500 Gramm mit drei Litern Wasser vermischt werden, helfen unter anderem gegen Läuse, Raupen, Schnecken und Larven verschiedener Schädlinge. Brennnesseljauche lässt sich nicht nur als selbst hergestellten Dünger für saftig-grünen Rasen verwenden, sondern eignet sich genauso gut gegen Blattläuse und Spinnenmilben.

Pflanzenschädlinge aus dem Garten vertreiben – mit Jauchen aus Kräutern und Pflanzen

Eine schnellere Variante ist allerdings Oregano-Brühe. Hier wird getrockneter Oregano in einem Topf mit Wasser aufgekocht. Von dem Online-Portal mein-schoener-garten.de werden zehn Gramm Oregano und einen Liter Wasser empfohlen. Falls frischer Oregano zur Verfügung steht, kann 100 Gramm davon genommen werden. Der Oregano zieht etwa 30 Minuten ein und danach muss das Ganze nur noch abkühlen und gefiltert werden, bevor es verwendet werden kann.

Die Auswahl der Jauchen ist groß, denn es gibt unter anderem auch Varianten aus Tee, Knoblauch, Wermut und Zwiebelschalen, die teilweise heiß zubereitet werden. Somit finden Sie für jeden Pflanzenschädling, die passende natürliche Jauche und schädigen weder dem Tier, noch der Pflanze. (Fee Halberstadt)

Auch interessant

Kommentare