1. Startseite
  2. Verbraucher

Krankheitserreger und Schmutz - So wird das Schneidebrett wieder sauber

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Natascha Terjung

Kommentare

Schneidebretter aus Holz oder Plastik sind aus der Küche nicht wegzudenken. Doch auf ihnen können sich Krankheitserreger sammeln. Wie reinigt man sie richtig?

Kassel – Ob Zwiebeln, Gemüse, Fisch oder Fleisch - um ein leckeres Gericht in der Küche zubereiten zu können, müssen die meisten Zutaten dafür auf einem Schneidebrett geschnitten werden. Mittlerweile gibt es Schneidebretter aus verschiedenen Materialien, wie Holz, Plastik, Glas und sogar Marmor. Schon nach kurzer Zeit weisen aber vor allem Holz- und Plastikbretter Kratzer und Einschnitte auf. Darin können sich schnell Krankheitserreger festsetzen – mit der richtigen Reinigungs-Methode lässt sich das laut Informationen von Focus vermeiden.

Die Verwendung von verschiedenen Schneidebrettern für unterschiedliche Lebensmittel ist ein Weg, um zu verhindern, dass sich Keime übertragen. So rät zum Beispiel der NDR, ein Brett für Gemüse, eines für Fleisch und ein weiteres für Brot zu verwenden. Das ist insbesondere beim Schneiden von Fleisch wichtig, denn darin enthaltene Bakterien können sich leicht über das Schneidebrett auf andere Lebensmittel übertragen.

Wenn das Brett vorher gereinigt wurde, kann es aber problemlos auch für Obst oder Gemüse verwendet werden. Wer Zwiebeln schneiden möchte, sollte das am besten auf einem Plastikbrett tun. Das nimmt im Gegensatz zu Holz den Geruch nicht an. Auch beim Reinigen von Küchenmessern gibt es einiges zu beachten.

Einige Hausmittel sind bei der Reinigung von Schneidebrettern hilfreich

Für das Reinigen von Schneidebrettern empfiehlt es sich laut Focus folgende Hausmittel und Werkzeuge zu Hause zu haben:

Mit heißem oder kochendem Wasser werden Krankheitserreger sicher abgetötet. Holz- und Plastikbretter können problemlos mit heißem Wasser (mindestens 60 Grad) übergossen werden. Holzbretter müssen vorher am besten per Hand mit Spülmittel gereinigt werden, da sie meistens nicht spülmaschinenfest sind. Dabei ist es wichtig, das Holzbrett komplett ins Spülwasser zu tauchen und einen sauberen Schwamm zu verwenden, rät Focus.

Da Holz aufquillt, kann sich das Schneidebrett sonst verziehen oder kaputtgehen. Nach der Reinigung einfach das heiße Wasser langsam über das Holzbrett gießen. Auf Instagram gibt es außerdem eine Video-Anleitung, wie unsichtbarer Schmutz ganz leicht aus Holzbrettern entfernt werden kann:

Krankheitserreger vermeiden: Schneidebretter aus Holz nach der Reinigung richtig pflegen

Nachdem das Holzbrett mit heißem Wasser übergossen wurde, können Hausmittel wie Soda, Essig oder Kochsalz auf das Schneidebrett gegeben und mit einer Bürste ins Holz eingearbeitet werden. Diese wirken antibakteriell. Nach etwa 15 Minuten muss das Holzbrett nur nochmal abgespült werden und kann dann trocknen. Um zu verhindern, dass Krankheitserreger tiefer in das Schneidebrett einziehen, kann es mit Speiseöl eingerieben werden. Essig wirkt übrigens auch gegen Kalkflecken in der Spüle.

gemüse und obst auf holzbrett schneiden reinigung schützt vor krankheitserreger
Beim Gemüse- oder Obstschneiden können sich Krankheitserreger auf dem Holzbrett sammeln. Die richtige Reinigung schützt davor. © Imago Images

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Schnitte und Einkerbungen vom Schneiden mit Sandpapier abschleifen. Das ist aber nicht bei jedem Holzbrett möglich. Der Vorteil bei Holz ist aber, dass sie von Natur aus oft antimikrobiell sind. der NDR nennt Sorten wie Bambus, Olive oder Kiefer. Das ist bei Schneidebrettern aus Plastik nicht der Fall und die Reinigung gestaltet sich etwas anders.

Wie Schneidebretter aus Plastik keimfrei bleiben

Schneidebretter aus Plastik können einfach in der Spülmaschine gesäubert werden. Dabei eignet sich ein Programm, was mit mindestens 60 Grad spült. Da tiefe Einschnitte in Plastikbrettern aber sehr schlecht trocknen und sich so nach dem Spülgang schnell wieder Krankheitserreger im Material festsetzen können, empfiehlt sich ein heißeres Programm der Spülmaschine. Mit einer Ziehklinge (auch Schälmesser genannt) können Schneidebretter aus Plastik außerdem geglättet werden.

Auch Mikrowellen können die Krankheitserreger in Holz- und Plastikbrettern abtöten - dafür das Schneidebrett einfach für eine Minute auf höchster Stufe in die Mikrowelle geben, rät Focus. Die Voraussetzung dafür: Die Mikrowelle muss einwandfrei funktionieren, bei einigen lässt aber die Leistung mit zunehmenden Alter nach.

Gegen Krankheitserreger: Schneidebretter aus Marmor, Stein oder Glas mit Vorsicht reinigen

In der Regel lassen sich Marmor-, Stein- und Glasbretter einfach mit Spülmittel und einem Schwamm reinigen. Aber Vorsicht: Vor allem Marmor ist laut Informationen des NDR nicht spülmaschinengeeignet und verträgt keine hohen Temperaturen. Zum Schneiden eignen sie sich auch eher weniger, da Messer wegen der harten Oberfläche schnell stumpf werden. Dafür lassen sich Speisen auf Schneidebrettern aus Marmor, Stein oder Glas schön anrichten. Auch auf anderen Oberflächen in der Küche bilden sich schnell Krankheitserreger.

Auch interessant

Kommentare