Datenschutz-Update

Whatsapp-Update ermöglicht Comeback für Klassik-Messenger? ICQ ist als App zurück

Für viele ist es ein Messenger aus vergangenen Zeiten: ICQ. Whatsapp bescherte der neuen ICQ-App nun eine Neugeburt. Ist die App eine Alternative?

  • Whatsapp* sorgt für Download-Boost: ICQ punktet jetzt mit einer App.
  • Das Datenschutz-Update bei Whatsapp verunsichert viele Nutzer.
  • Der Messenger-Klassiker ICQ war lange Zeit tot geglaubt.

Kassel - Ob Telegram, Signal oder Threema: Viele Nutzer von Whatsapp weichen derzeit auf andere Messenger aus. Die letzte Änderung der Datenschutzbedingungen hat nun sogar einen wahren Messenger-Klassiker wieder zum Leben erweckt.

Immer mehr Menschen nutzen aktuell wieder ICQ. Der Messenger mit dem Blumen-Logo ist jetzt sogar als App verfügbar. Bis zum 08.02.2021 musste den neuen Datenschutzbedingungen von Whatsapp zugestimmt werden. Wer nicht zustimmte, musste mit einer Sperrung rechnen.

Boom bei ICQ-App: Änderung bei Whatsapp ist der Auslöser

Das neue Update sieht vor, das Daten an den Mutter-Konzern Facebook weitergegeben werden sollen. Viele Nutzer befürchten ein solches Update bereits seitdem Whatsapp vom Facebook-Konzern* im Jahr 2014 gekauft wurde. Viele der Nutzerinnen und Nutzer wechseln deshalb zu Messenger-App-Alternativen wie Signal* oder Telegram.

  • Fakten über ICQ:
  • Erscheinungsdatum: 15. November 1996
  • Erhältlich für diese Systeme: iOS, Android, Microsoft Windows, macOS, Webanwendung, Linux
  • Programmiersprache: C++

Ein Klassiker kommt zurück: Auch als App ist die Alternative zu Whatsapp erhältlich

Seit fast 25 Jahren existiert der ICQ-Messenger. Er existierte also bereits vor Whatsapp, Signal und Co. Viele verbinden Ihre ersten Chat-Erfahrungen mit dem Klassik-Messenger.

Mittlerweile gibt es den Messenger mit dem Blumen-Logo sogar als App. Mit dem Klassiker hat die 10te Version des Messengers allerdings nicht mehr viel gemein. Sogar das Blumen-Logo musste einem moderneren Design weichen.

App-Download geht durch die Decke: Download-Zahlen der Whatsapp-Alternative eskaliert

Dadurch, dass viele Nutzer von Whatsapp zu anderen Messengern wechseln, erlebt auch der ICQ-Messenger einen regelrechten Hype. Wie das Wall Street Journal berichtet, stiegen in Hongkong (China*) die Downloadzahlen zeitweise um das 35-Fache an.

In anderen Ländern wurde die App ebenfalls häufiger heruntergeladen. Mittlerweile heißt die App „ICQ New“. Sie kann, anders als der klassische ICQ-Messenger, sowohl auf iOs, als auch auf Android installiert werden.

Lücke im Datenschutz: Nicht nur bei Whatsapp gibt es Kritik

Nicht nur Whatsapp steht beim Thema Datenschutz in der Kritik. Auch der „neue“ Besitzer des ICQ-Messengers wird häufig kritisiert. Im Jahr 2010 wurde ICQ von AOL an den russischen Dienst Mail.ru verkauft.

Auferstanden? Whatsapp verschafft ICQ einen Download-Boost. (Symbolbild)

Seither stand der Dienst mehrfach in der Kritik. Unter anderem tauchte er in den Enthüllungen von Edward Snowden auf. Auch wenn ICQ es dementiert, steht ebenso der Vorwurf im Raum, dass russische Ermittlungsbehörden Zugriff auf Nachrichten hatten. Das berichtet Digital Pioneers. (Lucas Maier) *hna.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © ZUMA Press/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.